. Startseite
 . Kurzportrait
 . Jugendkart
 -  Motocross
 . Oldtimer-Rennen
 .  Motorradaustellung
 .  Rock am Windrad
 .  Fotoalbum
 .  Terminkalender
 .  Presseberichte
 .  Gästebuch
 .  Links
 .  Kontakt
 .  Impressum

PNP - 08.04.2001                                               

Jahresabschlussfeier
Die Jugendka
rt-Fahrer des MSC räumen Preise ab

Felix Pepperl gehört zur deutschen Spitzenklasse

Zeilarn (kl).
Zum Jahresabschluss berichtete Jugendleiter Kammerbauer über die erfolgreichen Jugend-Kartfahrer des MSC-Zeilarn.
Von den 13 Aktiven der Jugendgruppe wurden gleich sieben Fahrer und Fahrerinnen zur DMV-Landesgruppen-Ehrung eingeladen. Besonders stolz sein kann das Trainer-Duo Ludwig Kammerbauer und Sepp Jindra auf die drei jüng-sten des Teams. Sie fuhren in der Klasse der Acht- und Neunjährigen Erfolge ein. Thomas Jindra wurde Sieger der Landesgruppe Südbayern, Sebastian Stöhr
wurde Vizemeister und Martina Kammerbauer kam auf Platz 3.
In der Klasse 2 (Zehn- bis Elfjährigen) war man mit einem fünften Platz von Michael Jindra und einem sechsten Platz von Maxi Bründl sehr gut vertreten. Ein weiterer Vizemeister war mit Felix Pepperl in der Klasse 3 (12 und 13 Jahre) zu verzeichnen.
In der Damenwertung vertraten die beiden einzigen Mädchen der Kartjugend den MSC Zeilarn hervorragend. Martina Kammerbauer holte sich den Vizemeister-Titel und Ramona Bründl belegte den vierten Platz.
Gleich drei Fahrer qualifizierten sich für die Endläufe der deutschen Meisterschaft in Hellertal, Böblingen und Jena. "Dort reichte es zwar noch nicht für die vorderen Plätze, aber es kamen beachtliche Plätze im Mittelfeld heraus", so Kammerbauer. Felix Pepperl wurde in Böblingen siebter und war somit unter den Top-Ten Deutschlands.
Der Jugendleiter dankte allen für die Unterstützung , besonders Alfred Schlagmann, der seinen Lagerplatz als Trainingsgelände zur Verfügung gestellt hatte. Die nächste Jugendkart-Veranstaltung des MSC ist am 19.Mai 2001 auf dem Gelände der Fa. Schlagmann.

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 1. Juni 2001

Heimische Kart-Piloten zeigen ihre Klasse

Nachwuchs des MSC Zeilarn beim 2. Vorlauf zur "Deutschen" mit Dreifach-Siegen

Die Jugend-Kartgruppe des MSC Zeilarn hat beim zweiten Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft in Lankofen beachtliche Platzierungen erzielt. Die Bilanz: In den Klassen 1 und 2 (1992/1993 sowie 1990/1991) belegten die Piloten des Ausrichters die Plätze eins, zwei und drei.

Der Slalom-Bewerb wurde auf dem Lagerplatz der Familie Schlagmann ausgetragen und die Ergebnisse auch für die Meisterschaft der Landesgruppe Südbayern gewertet. Insgesamt waren 81 Teilnehmer/innen am Start. Die Wertung erfolgte in sechs Altersklassen.
Auf der 350 Meter langen Strecke hatten die Teilnehmer den Parcours in zwei Läufen mit den sechs PS-starken Karts zu durchfahren. MSC-Jugendleiter Ludwig Kammerbauerzeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge und mit dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Für die Teilnehmer gab es bei der Siegerehrung Pokale und Plaketten. Die Zeiten der beiden Durchgänge wurden addiert und daraus die Punkte errechnet. - Die Ergebnisse:
Klasse 1 (Jahrgang 1992/1993): 1. Thomas Jindra 92.67 Punkte; 2. Sebastian Stöhr 84.33; 3. Martina Kammerbauer (alle MSC Zeilarn) 76.00.
Klasse 2 (Jahrgang 1991/1990): 1. Andreas Halbfeld 88.50; 2. Michael Jindra 76.00; 3. Maximilian Brandl (alle MSC Zeilarn) 63.50.
Klasse 3 (Jahrgang 1988/1989): 1. Franziska Thumser 96.65; 2. Martin Szymassek (beide MSC Marktleuthen) 92,30; 3. Klaus Krampfl (MSC Vohburg) 87,96.
Klasse 4 (Jahrgang 1986/1987): 1. Michi Marketsmüller 93.86; 2. Christoph Zöllner (beide MSC Vohburg) 86.71; 3. Konrad Kern (MSC Teisendorf) 79,57.
Klasse 5 (Jahrgang 1983/1984/1985): 1. Stefan Keller 96.24; 2. Mathias Bandke (beide MSC Vohburg) 91.48; 3. Andreas Schindler (AMC Neuötting) 86.71.
Klasse 6 (Jahrgang 1978 bis 1982): 1. Sven Heimerl 67.67; 2. Kai Heimerl (beide MSC Marktleuthen); 3. Michael Mosburger (MSC Vohburg).
Mannschaft: 1. MSC Vohburg I 95.12 (Durchschnitt); 2. MSC Marktleuthen 89.24; 3. AMC Neuötting I 83.35.

Beste Teilnehmerin war Franziska Thumser (1989) vom MSC Marktleuthen mit einer Gesamtzeit von 1:16,56 Minuten. Die Tagesbestzeit fuhr Stefan Keller (1984) vom MSC Vohburg mit 1:13,91 Minuten. kl

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 25.August 2001

MSC Zeilarn schickt sechs Kart-Piloten

Drei Endläufe zur Deutschen Slalom-Meisterschaft stehen bevor - Jugendleiter Ludwig Kammerbauer zufrieden

Martina Kammerbauer, Thomas Jindra und Sebastian Stöhr - drei Jugend-Kartfahrer des MSC Zeilarn repräsentieren Bayern in der Klasse 1 der Deutschen Meisterschaft.
"Darüber sind wir sehr stolz", sagt MSC-Jugendleiter Ludwig Kammerbauer. Insgesamt aber qualifizierten sich von den zwölf Aktiven des Klubs sechs für die Endläufe im Kart-Slalom. Dazu bedurfte es hervorragender Ergebnisse in den sechs Vorläufen, von denen die besten vier gewertet wurden.
Besondere Freude kam bei den Trainern Ludwig Kammerbauer und Josef Jindra über das erfolgreiche Abschneiden in der Klasse 1 (Jahrgänge 1992/93) auf. In dieser Kategorie gilt beim Deutschen Motorsport-Verband (DMV) die Regelung, dass nur die drei Erstplatzierten jeder Region an den Endläufen teilnehmen dürfen, und die "bayerischen Tickets" sicherten sich mit Martina Kammerbauer, Thomas Jindra und Sebastian Stöhr ausnahmslos Fahrer des MSC Zeilarn.
Die überzeugenden Vorlauf-Ergebnisse von Martina Kammerbauer waren dreimal Rang eins und einmal Platz zwei (= 359,1 Punkte). Thomas Jindra erzielte zweimal Platz eins sowie jeweils einmal Platz zwei und drei (= 340,07 Punkte). Die Bilanz von Sebastian Stöhr wies einmal Platz eins und dreimal Platz zwei (= 327,48 Punkte) auf. Diese Resultate sind sehr hoch zu bewerten, da sich jeder der MSC-Piloten durchschnittlich gegen zwölf weitere Konkurrenten aus anderen bayerischen Vereinen behaupten musste.
Die bereits erfahreneren Kart-Fahrer geben in der Klasse 2 (Jahrgänge 1990/91) Gas. Diese mussten 300 Punkte aus ihren besten Vorläufen erreichen, um im Finale mitmischen zu können. Keine Mühe, die Teilnahme zu schaffen, hatte Michael Jindra mit dreimal Platz eins (= 350,82 Punkte). Auch Maximilian Bründl schaffte es mit einmal Platz eins, zweimal Platz zwei und einmal Platz drei (= 319,15 Punkte). Diese Fahrer hatten sich durchwegs gegen zehn Kontrahenten zu behaupten. In der Klasse 3 (Jahrgänge 1988/89) sind die Routiniers am Start. In einem Feld von bisweilen 18 Startern bestätigte Felix Pepperl sein Können. Er sicherte sich die "Quali" mit zweimal Platz eins und je einmal Platz fünf und acht (= 339,56 Punkte).
Die drei Endläufe finden in Großheubach (8. September), Waldenbuch/Kreis Böblingen und in Berlin statt, und der Zeilarner Nachwuchs hofft natürlich, sich gut in Szene setzen zu können. kl

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 14. November 2001


Kammerbauer und Jindra fahren der Konkurrenz davon

Kart-Jugend des MSC Zeilarn hat erfolgreiche Saison hinter sich - Höhepunkt: Finale der Motorsport-Jugend in Jena am vergangenen Wochenende

Zeilarn (kl). Die Zeilarner Jugend-Kart-Fahrer Martina Kammerbauer und Thomas Jindra gehören in ihrer Altersklasse zu den "Top-Ten" der Slalomfahrer in Deutschland. Auf eine überaus erfolgreiche Saison blickt die Kart- Jugend des MSC Zeilarn zurück. Für die deutsche Meisterschaft des DMV (Deutscher Motorsport-Verband) hatten sich Martina Kammerbauer, Thomas Jindra, Sebastian Stöhr, Michael Jindra, Maximilian Bründl und Felix Pepperl qualifiziert. Dazu fanden im September die drei Endläufe in Großheubach im Spessart, Waldenbuch/Böblingen und in Berlin statt.
In Großheubach mussten die Fahrer des MSC Zeilarn per Losentscheid ganz am Schluss des Wettbewerbs starten. Außerdem regnete es. Die Zeilarner schlugen sich mit einem 5. und einem 9., 11. und 12. Platz recht wacker. In Waldenbuch hatten sie mit größeren Wassermassen und zu harten Regenreifen zu kämpfen. Immerhin zogen sich die MSCler noch mit einem 8., 11. und 14. Platz bei 170 Teilnehmern aus der Affäre. Beim letzten Lauf in Berlin bewiesen die Zeilarner unter 220 Piloten ihre Klasse und fuhren auf Spitzenplätze. Auf einen begehrten Stockerlplatz drei fuhr der elfjährige Maximilian Bründl. Der gleichaltrige Michael Jindra schnitt mit einem guten zwölften Platz ab. Felix Pepperl konnte sich in der Klasse drei der Zwölf- bis 13-Jährigen mit einem 32. Platz behaupten. Erfreulich war auch das Resultat bei den neunjährigen Fahrern in der Klasse 1: Martina Kammerbauer kam als Vierte ins Ziel. Thomas Jindra wurde als Fünfter gewertet und Sebastian Stöhr vervollständigte als Elfter das gute Ergebnis.
Nach Abschluss der drei Endläufe zur Deutschen Meisterschaft des DMV hatten sich für die sechs Zeilarner Kartfahrer folgende Platzierungen ergeben: Klasse 1: 5. Platz Thomas Jindra, 7. Platz Martina Kammerbauer, 9. Platz Sebastian Stöhr. Klasse 2: 14. Platz Maximilian Bründl, 15. Platz Michael Jindra. Klasse 3: 33. Platz Felix Pepperl.
Den absoluten Höhepunkt bildete am vergangenen Wochenende das dritte Kart-Slalom-Finale der deutschen Motorsportjugend in Jena. Hier trafen sich pro Klasse die sechs Erstplatzierten der Meisterschaften der verschiedenen Verbände. Auf dem für sie ungewohnten schlüpfrigen Hallenboden zeigten Thomas Jindra und Martina Kammerbauer sehr konstante und solide Leistungen. Unter den 32 Startern der Klasse 1 belegte Thomas Jindra Rang acht und Martina Kammerbauer folgte auf dem neunten Platz. Sie zählen nun zu den "Top-Ten" Deutschlands.

 

zum Seitenanfang