. Startseite
 . Kurzportrait
 . Jugendkart
 -  Motocross
 . Oldtimer-Rennen
 .  Motorradaustellung
 .  Rock am Windrad
 .  Fotoalbum
 .  Terminkalender
 .  Presseberichte
 .  Gästebuch
 .  Links
 .  Kontakt
 .  Impressum

PNP 25.11.2005

Erfolg in der Club-Wertung und Vize-Titel

MSC Zeilarn bei den Deutschen Meisterschaften (DMV) ausgezeichnet

 

.

Bei der Ehrung in Bad Hersfeld vom erfolgreichen MSC-Zeilarn mit dabei: Jugendleiter Ludwig Kammerbauer (v.l.), Martina Kammerbauer, Stefan Kammerbauer, Sebastian Stöhr, Thomas Jindra, Co-Trainer Josef Jindra sowie 2. Jugendleiter Franz Straubinger.

Nachdem die 14 Kart-Fahrer der Jugend des MSC Zeilarn in den regionalen Vorläufen eindrucksvoll dominiert hatten, sicherten sie sich bei den Deutschen Meisterschaften des DMV (Deutscher Motorsportverband) einen Vize-Titel, den Sieg in der Club - Wertung und weitere hervorragende Platzierungen.

Zur alljährlichen Meisterehrung des Deutschen Motorsportverbandes wurden die besten Slalomkartpiloten Deutschlands in den hessischen Kurort Bad Hersfeld eingeladen. Die Deutsche Meisterschaft des DMV ist allen Motorsportverbänden zugänglich und es beteiligten sich heuer ca. 800 Kinder und Jugendliche an den 6 Vorläufen in den 6 Regionen um einen der begehrten 180 Startplätze für die 3 Endläufe ergattern zu können.

Auch die Verantwortlichen des heimischen MSC Zeilarn e.V. im DMV legen größten Wert auf diese Meisterschaft und so nahmen alle 14 aktiven Fahrer an den regionalen Vorläufen teil. Dabei stellten sie auch heuer wiederum eindrucksvoll unter Beweis, dass sich Einsatz und Engagement aller gelohnt haben. Zu den Endläufen in Cadenberge/Niedersachsen, Fulda/Hessen und Waldenbuch/Baden-Württemberg qualifizierten sich 12 Fahrer – davon 1 Mannschaftsfahrer. Damit stellten die Zeilarner deutschlandweit zahlenmäßig das größte Aufgebot und waren obendrein die einzigen Vertreter Niederbayerns.

Hocherfreut konnte Jugendleiter Ludwig Kammerbauer und sein Co-Trainer Josef Jindra auf der Ehrung eine großartige Bilanz ziehen:

Die Klasse 3 der 12- und 13jährigen mit 31 Startern stand ganz im Zeichen des MSC Zeilarn. Thomas Jindra ist Deutscher Vize-Meister dieser Altersklasse. Seine konstante ausgezeichnete Leistung bei den Endläufen mit den Plätzen 3, 6 und dem Sieg in Waldenbuch (zugleich Tagesbestzeit) waren die Basis für diesen Erfolg. Auf dem 3. Gesamtrang folgte ihm sein Vereinskamerad Julian Rohrer. Er rangierte einmal als Achter und zweimal als Vierter. Ebenfalls im Spitzenfeld wird Martina Kammerbauer als 4. mit den Rängen 12, 10 und dem Sieg in Fulda geführt. Als 9. reihte sich Sebastian Stöhr mit den Plätzen 5, 7 und 22 ein.

Ebenso gaben auch die Jüngsten der MSC-ler in der Klasse 1 (8 und 9 Jahre) unter 22 Teilnehmern eine gute Vorstellung. Verena Straubinger erreichte mit den Platzierungen 7, 17 und 8 einen erfreulichen 13. Gesamtrang. Janik Rohrer musste einmal wegen Krankheit absagen und sicherte sich als 11. und 16. den 17. Platz.

Als erfahrene Piloten der Klasse 4 (14 und 15 Jahre) unter 33 Mitstreitern schickte der MSC Zeilarn zwei Starter ins Rennen. Maxi Bründl erkämpfte sich Position 12 aufgrund der Plätze 15, 20 und 8. Michael Jindra fehlte einmal wegen einer Schulveranstaltung, dennoch rangiert er mittels einem 18. und 5. Platz als 17. im Endklassement.

Zu den Routiniers der Klasse 5 (16, 17 und 18 Jahre) bei 36 Konkurrenten kann sich Ramona Bründl zählen. Ihr Fazit waren zweimal Platz 28 und ein 2. Platz – dies bedeutete für sie Rang 17. Felix Pepperl landete chancenlos auf Platz 34, trotzdem er einen 10. Platz anzubieten hatte aber verletzungsbedingt keinen weiteren Start vorweisen konnte.

Stefan Kammerbauer in der Klasse 6 (19, 20, 21, 22 und 23 Jahre) mühte sich mit 28 Rivalen ab. Sein 16. Rang resultiert aus den Plätzen 21, 18 und 4.

Erstmals konnten sich heuer 2 Mannschaften des MSC Zeilarn für die Titelkämpfe qualifizieren. Dadurch kam auch Marcel Seidel (16 Jahre) zum Einsatz. Er rechtfertigte seine Nominierung durch tadellose Fahrten und erwies sich als wertvoller Mannschaftsfahrer. Ihm zur Seite standen Thomas Jindra, Julian Rohrer, Martina Kammerbauer und Sebastian Stöhr in der Mannschaft „Zeilarn 2“. Diese relativ junge Formation brillierte mit Platz 14 und zweimal Platz 4 und stand am Ende verdient auf Rang 7 unter 27 Mannschaften. Das Team „Zeilarn 1“ mit Felix Pepperl, Stefan Kammerbauer, Ramona Bründl, Michael Jindra und Maxi Bründl konnte wegen einiger Ausfälle nur dezimiert antreten und dennoch gelang mit den Positionen 25, 17 und 5 ein erfreulicher16. Platz.

Die Bekanntgabe der geheimgehaltenen Clubwertung aller 48 teilnehmenden Vereine bildete wie jedes Jahr den Höhepunkt und Abschluß der feierlichen Meisterehrung. Der begehrte Titel von Deutschlands erfolgreichstem Club der DMV-Meisterschaft im Jugendkartslalom ging nach 2003 erneut zum MSC Zeilarn nach Niederbayern. Als Auszeichnung durfte Jugendleiter Ludwig Kammerbauer den Wanderpokal – gestiftet von der Stadt Frankfurt/Main, dem Sitz des Deutschen Motorsportverbandes – in Empfang nehmen. Dieser Preis ist nun für 1 Jahr im Rottal beheimatet und ist Bestätigung für die hervorragende Jugendarbeit, welche beim MSC Zeilarn betrieben wird.

Über zusätzliche Lorbeeren konnte die Kartjugend bei der Meisterehrung der Landesgruppe Südbayern in Petting bei Teisendorf strahlen. Aus ihren Reihen kommen nämlich gleich 3 Klassensieger: Es sind dies Janik Rohrer, Martina Kammerbauer – zudem noch Siegerin der Damenwertung und Maxi Bründl.

Ebenfalls 3 Vize-Meistertitel kann man verzeichnen: Thomas Jindra, Michael Jindra und Felix Pepperl. Jeweils Platz 3 ging an Simon Waldher und Sebastian Stöhr. Für ein weiteres gutes Resultat sorgten als 4. Verena Straubinger – obendrein 5. bei den Damen, Julian Rohrer, Thomas Grabmeier und Stefan Kammerbauer. Als 5. konnte sich Marcel Seidel behaupten und Ramona Bründl rundete als 9. bzw. 8. der Damenkonkurrenz das insgesamt sehr gute Abschneiden bei der Landesgruppen-Meisterschaft ab. Die positive Bilanz wurde zusätzlich durch den 2. Platz in der Mannschaftswertung untermauert.

 

zum Seitenanfang


PNP 31.08.2005

 

MSC Zeilarn auf Deutschland-Tour

Zwölf Fahrer für deutsche Endläufe qualifiziert

.

Von 14 jungen Kartpiloten des MSC Zeilarn haben sich elf Einzelfahrer sowie ein weiterer Mannschaftsfahrer für die Teilnahme an den deutschen Endläufen zur MSJ-Jugendkartslalom-Meisterschaft des DMV (Deutscher Motorsport Verband) qualifiziert.

Das viele Training und der Einsatz des MSC-Jugendleiters Ludwig Kammerbauer und seiner Co-Trainer Josef Jindra und Stefan Kammerbauer sowie der jungen Motorsportler selbst haben Früchte getragen. In sechs Vorläufen in Teisendorf, Tacherting, Neuötting, Traunstein, Marktleuthen und Zeilarn wurden die Tickets gelöst. Gewertet wurden dabei jedoch nur die vier besten Punkte-Ergebnisse.

So musste der Nachwuchs die Rennen entsprechend schnell, sicher, aber auch beständig absolvieren. Der MSC Zeilarn ist damit der einzige Vertreter Niederbayerns bei diesen Titelkämpfen und zugleich auch das stärkste Team. Da die Endläufe des DMV in Cadenberge (Niedersachsen), Fulda und Waldenbuch (Baden-Württenberg) sind, kommen jetzt auch Reisestrapazen hinzu.

In der Klasse 1 (Jahrgang 1996/97) starten Janik Rohrer (drei Siege, je ein 2. und 4. Platz) und Verena Straubinger ( ein Sieg, ein 2. und zwei 3. Plätze).

In der Klasse 3 (1992/93) Julian Rohrer (je zwei 2. und 4.Plätze), Sebastian Stöhr (je einmal die Plätze 2,3,4,6 und zwei 5. Plätze), Thomas Jindra (zwei Siege, je einmal Plätze 2,3, und 4) und Martina Kammerbauer (drei Siege, ein 3. Platz).

In der Klasse 4 (1990/91) Michael Jindra (zwei kSiege, zwei 2. und ein 5. Platz) und Maximilian Bründl (vier Siege, je ein 2. und 3. Platz).

In der Klasse 5 (1987/89) Ramona Bründl (zwei Siege, je ein 3. und 5. Platz), Felix Pepperl ( ein Sieg, zwei 2. Plätze) und Marcel Seidl (als Mannschaftsfahrer qualifiziert).

In der Klasse 6 (1982/86) Stefan Kammerbauer (zwei Siege, ein 3. Platz).

Für das Teamfahren qualifizierten sich die Mannschaften Zeilarn I (drei Siege, je einmal Plätze 2,3,5) und Zeilarn II (je einmal 2. und 3. Platz und viermal Platz 4). "Diese Leistungen waren nur durch das gute Trainingsgelände bei der Fa. Aigner in Maisthub, sowie durch Disziplin, Einsatzwillen, Ehrgeiz und Fairness der Piloten möglich", freut sich Ludwig Kammerbauer über den Erfolg des MSC Zeilarn.          km

 

zum Seitenanfang


 

 

 

PNP 25.06.2005

 

 

MSC Zeilarn wieder sehr schnell unterwegs

Junge Kart-Piloten nutzen den Heimvorteil - Vier Siege

.

Die jungen und sehr ehrgeizigen Kart-Piloten des MSC Zeilarn haben den Heimvorteil genutzt - das belegen drei Klassen-Siege sowie Rang eins in der Mannschaftswertung.

Den dritten Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft im Kartsport des DMV (Deutscher Motorsportverband) organisierte der MSC Zeilarn.  72 junge Piloten kämpften in sechs Klassen im Einzelzeitfahren gegen die Uhr. Zugleich war das der zweite Lauf zur DMV-Meisterschaft der Landesgruppe Südbayern.

Auf dem Gelände der Firma Aigner in Maisthub hatte das Team um Veranstaltungsleiter Josef Jindra eine anspruchsvolle Strecke aufgebaut. Der Parcour bot zahlreiche Aufgaben, wie beispielsweise Tore, "Schweizer Slalom", gerade und gebogene Spurgassen. Wer in beiden Wertungsläufen die schnellste Gesamtzeit und die wenigsten Fehler erzielte, war Sieger in seiner Klasse.

Der Kart-Nachwuchs kam an diesem Renntag aus acht verschiedenen Motorsport-Vereinen (Zeilarn, Teisendorf, Tacherting, Neuötting, Engelsberg, Marktleuthen, Traunstein und Vohburg). Mit 15 Fahrern war der MSC Zeilarn vertreten. In drei Klassen holten sie den Sieg, erreichten sechs Podestplätze und gewannen in der Mannschaftswertung.

.

Klasse  1: (Jahrgang 1997/96)  1. Rautter Katharina (MSC Teisendorf),  2. Verena Straubinger  (MSC Zeilarn); 3. Simon Waldher; 4. Janik Rohrer ( beide MSC Zeilarn); 5. Tamara Tontsch (MSC Teisendorf).

Klasse  2: (Jahrgang 1995/94)   1. Moritz Marquardt (AMC Neuötting); 2. Manuel Dentgen (MSC Traunstein); 3. Daniel Engl (AMC Neuötting); 4. Andreas Seidel (MSC Teisendorf); 5. Felix Prostmeier (AMC Neuötting).

.

Klasse  3: (Jahrgang 1993/92)   1. Thomas Jindra; 2. Julian Rohrer; 3. Martina Kammerbauer (alle MSC Zeilarn); 4. Paul Neis (MSC Traunstein); 5. Manuel Lindlacher (MSC Teisendorf).

.

Klasse  4: (Jahrgang 1991/90)   1. Maximilian Bründl (MSC Zeilarn); 2. Andreas Halbfeld (MSC Zeilarn); 3. Christoph Hörath (MSC Marktleuthen); 4. Florian Ramstötter (MSC Traunstein); 5. Daniel Dentgen (MSC Traunstein).

.

Klasse  5: (Jahrgang 1989/87)   1. Felix Pepperl (MSC Zeilarn); 2. Benedikt Seidel (MSC Teisendorf); 3. Bettina Kern (MSC Teisendorf); 4. Florian Maier (MSC Traunstein; 5. Martin Szymassek (MSC Marktleuthen).

Klasse  6: (Jahrgang 1986/82)   1. Simone Mooser (MSC Teisendorf); 2. Alois Kern (MSC Teisendorf); 3. Christoph Mühlbacher (MSC Teisendorf); 4. Stefan Kammerbauer (MSC Zeilarn); 5. Markus Reiter (MSC Teisendorf).

Mannschaftswertung: 1. MSC Zeilarn 1;  2. MSC Teisendorf 1;  3. MSC Teisendorf II; 4. MSC Zeilarn II; 5. MSC Traunstein I.

Zum Abschluß bedankte sich Rennleiter Josef Jindra besonders bei der Firma Aigner, die das Gelände zur Verfügung gestellt hat, sowie bei der Firma OMV in Burghausen die den MSC Zeilarn großzügig mit Geld und Sachspenden unterstützt.

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 31.05.2005

 

 

Kart: MSC Zeilarn lässt die Konkurrenz abblitzen

Vier Siege, acht Podest-Plätze für Slalom-Piloten

.

Die erfolgreichen Fahrer von links: Grabmeier Thomas, Jindra Michael, Kammerbauer Martina, Kammerbauer Stefan, Straubinger Verena, Pepperl Felix, Waldher Simon, Bründl Ramona, Seidl Marcel, Bründl Maximilian und Sebastian Stöhr.

Förmlich in Grund und Boden gefahren haben sie ihre Konkurrenz: Die Kart-Jugend des MSC Zeilarn dominierte beim zweiten Vorlauf zur DMV Jugend-Kartslalom-Meisterschaft mit vier Klassen-Siegen und acht Podestplätzen. Zudem erreichten die beiden Mannschaften des MSC Zeilarn in der Teamwertung die Ränge eins und drei.

In Marktleuten in der Oberpfalz gingen die elf Fahrer des MSC bei glühender Hitze an den Start und kamen mit den Bedingungen mit Abstand am besten zurecht.

In der Klasse 1 holte sich Verena Straubinger souverän den Sieg. Simon Waldher gab als Neuling kräftig Gas und kam als Dritter ebenfalls aufs Podest. Für Sebastian Stöhr reichte es in der Klasse 3 zwar nicht zum Sieg, aber immerhin zu Platz zwei. Martina Kammerbauer reihte sich immerhin als Fünfte ein.

Mit zwei tollen Durchgängen holte sich Michael Jindra in der Klasse 4 sowohl den Klassen-Sieg als auch den Titel des "tagesschnellsten Jungen". Maximilian Bründl stand mit ihm als Dritter auf dem Treppchen und Thomas Grabmeier freute sich über Platz sechs.

Einen Doppelerfolg gab´s in der Klasse 5. Ramona Bründl strahlte vor Felix Pepperl nicht nur über den Tagessieg, sondern auch über den Titel als "tagesschnellstes Mädchen". Marcel Seidel wurde in dieser Klasse sechster.

Auch die Klasse 6 gewann ein Zeilarner: Stefan Kammerbauer. Klar, dass bei so vielen Top-Ergebnissen die Mannschaft "Zeilarn 1" mit Ramona Bründl , Michael Jindra, Maximilian Bründl, Felix Pepperl und Stefan Kammerbauer als Sieger fest stand. Auch die "Jüngeren" von "Zeilarn 2" mit Verena Straubinger, Sebastian Stöhr, Marcel Seidel, Thomas Grabmeier und Martina Kammerbauer durften als Dritte aufs Podest.

 

zum Seitenanfang


 

 

 

PNP 01.04.2005

 

Beim MSC läuft alles rund

Horst Kammergruber als Vorsitzender bestätigt - Helmut Wihr neuer Vize

.

Die neu gewählte Vorstandschaft des MSC Zeilarn:(von links) Franz Straubinger, Ludwig Kammerbauer, Hans Rusp, Hildegard Miedl, Hans Auer, Rudi Aigner, Anton Erber, Horst Kammergruber, Helmut Wihr, Andreas Auer, Daniel Wagner, Robert Holböck, Hans Zacherl, Adolf Wolferseder und Stefan Kammerbauer mit Bürgermeister Ludwig Matzeder.

Zeilarn: Kaum Veränderungen gab es bei den Neuwahlen des MSC Zeilarn. An der Spitze bleibt weiterhin Horst Kammergruber. Neu im Amt dagegen ist sein Stellvertreter Helmut Wihr. Dagegen gibt es im sportlichen Bereich eine wesentliche Änderung. Das bisher immer so erfolgreiche Motocross-Rennen findet heuer nicht statt.

Das weitere Ergebnis der Wahlen, die unter der Regie von Bürgermeister Ludwig Matzeder reibungslos über die Bühne gingen: 1. Kassiererin Lisa Unterhuber, 2. Kassiererin Hildegard Miedl, Schriftführer Andreas Wagner. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist wieder Andreas Auer zuständig. Erster Jugendleiter bleibt Ludwig Kammerbauer, neu ist dessen Stellvertreter Franz Straubinger. Als neuer Sportwart fungiert Daniel Wagner. Als Beisitzer wurden bestimmt: Hans Auer, Hans Rusp, Hans Zacherl, Anton Erber, Rudi Aigner und Stefan Kammerbauer. Adolf Wolferseder und Robert Holböck übernehmen auch künftig die Kassenprüfung.

Eingangs der Jahreshauptversammlung zog Kammergruber ein positives Fazit: "Alle Veranstaltungen - die sportlichen und gesellschaftlichen - waren gut besucht und bestens organisiert. Ohne unsere zahlreichen Helfer wäre diese gute Gelingen aber nicht möglich".

Erfreut zeigte sich Kammergruber über das erneut große Interesse an der Motorradausstellung in Gern. Gut verlaufen sei auch die Großveranstaltung "Rock am Windrad" , bei der der MSC volles Haus hatte. Diese Veranstaltung findet heuer am 29. und 30.April in Bildsberg statt.

Als sportlichen Höhepunkt wertete Kammergruber wieder einmal den Motocross-Lauf in Bildsberg mit 170 Startern. "Leider wurde jedoch dieses Jahr kein Motocross-Lauf an den MSC Zeilarn vergeben", bedauerte Kammergruber. Grund dafür war wohl der wochenlange Dauerregen im Vorjahr und die damit verbundene "tiefe" Strecke. Und damit ist nach seiner Aussage ungewiss, ob es in Zukunft überhaupt noch solche Rennen in Zeilarn geben wird.

Das der MSC Zeilarn herbvorragende Nachwuchsarbeit leistet, ging aus dem Bericht von Jugendleiter Ludwig Kammerbauer hervor. Im Jahr 2004 absolvierten die "Kartler" nach acht Vorläufen in der Landesgruppe zur Deutschen Meisterschaft auch erfolgreich die Endläufe. "Am Jahresende stellten wir den Vizemeister, zwei dritte Plätze, einen vierten Platz und einen sechsten Platz. Beim Finale in Dresden belegte die Mannschaft des MSC den siebten Platz und errang in der Club-Wertung sogar die drittbeste Platzierung". Auch die eigene Veranstaltung im Juni 2004 auf dem Gelände der Firma Aigner sei bestens verlaufen.

Dass der MSC über geordnete Finanzen verfügt, das zeigte der positive Bericht von 2. Kassiererin Hildgard Miedl. Die beiden Prüfer Adolf Wolferseder und Robert Holböck bestätigten eine einwandfreie Buchführung.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Ludwig Matzeder den Verein für seine zahlreichen Aktivitäten und sicherte die Unterstützung der Gemeinde zu. Besonders hob der Rathauschef die vorbildliche Jugendarbeit hervor.

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP - 31.01.2005

 

 

Landrätin schwärmt: " Wir haben super Sportler"


Bruni Mayer zeichnet im Theater an der Rott Sportler führ ihre Leistungen in 2002 und 2003 aus.


"Ministerpräsident Edmund Stoiber macht große Ehrungen in der Münchner Residenz. Wir machen solche Veranstaltungen im Theater an der Rott, dem schönsten Platz in unserem Landkreis", eröffnete Bruni Mayer die Abschlußgala. Und die Ländrätin weiter: "Wenn ich  mir die Liste der Auszeichnungen ansehe, wird mir eines klar: Wir haben wirklich tolle Sportler in unserem Landkreis." Für hervorragende Leistungen in den Jahren 2002/2003 wurden folgende Athleten und Athletinen mit Urkunden, Medaillen und Anstecknadeln ausgezeichnet.

Mannschaften:

darunter*****

Jugendkartslalom,  MSC Zeilarn mit den Fahrern Julian Rohrer, Sebastian Stöhr, Thomas Jindra, Martina Kammerbauer, Andreas Halbfeld, Maximilian Bründl, Michael Jindra, Felix Pepperl, Ramona Bründl, Stefan Kammerbauer, Ludwig Kammerbauer,   Clubwertung 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2003.

Einzel:

darunter*****

Jugendkartslalom, MSC Zeilarnn, Felix Pepperl , 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2003

.

 

zum Seitenanfang