. Startseite
 . Kurzportrait
 . Jugendkart
 -  Motocross
 . Oldtimer-Rennen
 .  Motorradaustellung
 .  Rock am Windrad
 .  Fotoalbum
 .  Terminkalender
 .  Presseberichte
 .  Gästebuch
 .  Links
 .  Kontakt
 .  Impressum

PNP 24.10.2011

MSC Zeilarn − DM-Titel und zwei Mal Bronze

Erfolgreiche Saison − die DM-Teilnehmer des MSC Zeilarn − im Bild hinten von links: Verena Straubinger, Felix Pepperl, Jugendleiter Bernhard Waldher, Marcel Seidl und Markus Redl. − Vorne von links: Philipp Maier, Simon Waldher, Lukas Stadler und Martina Kammerbauer.  Foto: MSC Zeilarn"

Das war wieder ein sehr gutes Jahr für uns", blickt Jugendleiter Bernhard Waldher vom MSC Zeilarn zufrieden auf die zu Ende gehende Saison zurück. Neben zahlreichen Top-Platzierungen in der LG-Südbayern und der Bayerischen DMV-Meisterschaft erzielten die Kart-Slalom-Piloten auch bei der "Deutschen" Spitzenränge.

Nach den DM-Endläufen beim MC Lebusa, MSJ Nidda und LG Südbayern in Tacherting sicherte sich der MSC Zeilarn in der Team-Wertung die Bronzemedaille − bei insgesamt 27 Mannschaften eine Klasse-Leistung.

"Schnellstes Mädchen" Schon die Qualifikation hat es in sich, und dann noch nach vorne zu fahren, ist "bemerkenswert", lobt Jugendleiter Bernhard Waldher. Superstark Martina Kammerbauer in der Klasse 6, die ebenfalls Dritte wurde. "Sie ist das schnellste Mädchen gewesen und wird somit als Deutsche Meisterin geehrt, freut sich Bernhard Waldher. Gerne hätte sich Felix Pepperl zum Abschied noch einen Stockerl-Platz gewünscht, doch es reichte für den Bayerischen Meister und Landesgruppen-Sieger Südbayern 2011, der aus Altersgründen ausscheiden muss, am Ende nicht ganz (5.). Die Ergebnisse Klasse 1: 24. Lukas Stadler (MSC Zeilarn). − Klasse 3: 28. Markus Redl (MSC Zeilarn). − Klasse 4: 7. Verena Straubinger (MSC Zeilarn); 17. Simon Waldher (MSC Zeilarn); 23. Philipp Maier (MSC Zeilarn). − Klasse 6: 3. Martina Kammerbauer (MSC Zeilarn); 5. Felix Pepperl (MSC Zeilarn); 19. Marcel Seidl (MSC Zeilarn). − Mannschaftswertung: 3. MSC Zeilarn. − Club-Wertung (alle Ergebnisse aller Fahrer zählen): 6. MSC Zeilarn).

Wer Interesse am Kart-Slalom-Sport hat, Informationen bei Jugendleiter Bernhard Waldher, Telefon: 08572/91165 oder im Internet: bernhard.waldher@vr-web.de."

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 14.09.2011

 

MSC Zeilarn gut unterwegs

v.l. Marcel Seidl, Verena Straubinger, 1. Jugendleiter Bernhard Waldher, Simon Waldher, Markus Redl und Felix Pepperl. Nicht auf dem Bild: Martina Kammerbauer, Philipp Maier und Lukas Stadler.

Hervorragend in Form zeigten sich die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn beim ersten Lauf zur Deutschen Meisterschaft (DMV) in Lebusa (Berlin) − top unterwegs sind vor allem Martina Kammerbauer (Rang 2 in der Klasse 6 und schnellstes Mädchen) sowie die Mannschaft MSC Zeilarn I auf Platz zwei gewesen. 1. Jugendleiter Bernhard Waldher gibt sich verhalten optimistisch vor den weiteren Läufen beim MSJ Nidda (Frankfurt − 18. September) sowie bei der LG Südbayern (Tacherting − 2. Oktober). Die Ergebnisse, Klasse 1 (26 Starter): 24. Lucas Stadler. − Klasse 3 (42 Starter): 31. Markus Redl. − Klasse 4 (39 Starter): 7. Verena Straubinger; 16. Simon Waldher; 24. Philipp Maier. − Klasse 6 (37 Starter): 2. Martina Kammerbauer; 5. Felix Pepperl; 11. Marcel Seidl.

 

zum Seitenanfang


 

PNP 10.09.2011

 

Auf den Spuren von Sebastian Vettel

Der MSC Zeilarn startete eine Aktion im Rahmen des Ferienprogramms und ermöglichte 15 Mädchen und Buben zwischen sechs und zwölf Jahren, mit Karts einige Runden zu drehen. Riesenspaß machte es den kleinen Rennfahrern, durch den Pylonenwald zu fahren. Sehr konzentriert absolvierten sie den vom Jugendleiter aufgestellten Parcours. Die Strecke bestand aus Toren, geraden und gebogenen Spurgassen, Schweizern und Kehrtwenden. Dabei bemerkten die Kinder schnell, dass es nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch um Geschick und sauberes Fahren geht. Das Umfahren einer Pylone wurde nämlich mit einer Zeitstrafe von zwei Sekunden und das Auslassen eines Tores mit zehn Sekunden belegt. Für alle, die gerade nicht im Kart saßen, wurden Spiele durchgeführt. Bei schönem Wetter freuten sich alle über die Getränke und die Brotzeit, die der MSC vorbereitet hatte. Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille. Da noch viele Mädchen und Buben auf der Warteliste standen, will der MSC diese Ferienaktion noch einmal wiederholen.

 

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 09.09.2011

 

 

MSC Zeilarn optimistisch vor den drei DM-Endläufen

Wir haben einige heiße Eisen im Feuer, vielleicht gelingen Top-Platzierungen, gibt sich 1. Jugendleiter Bernhard Waldher vom MSC Zeilarn vor dem ersten der drei Endläufe zur Deutschen Meisterschaft (DMV) am Wochenende beim MSC Lebusa (Berlin) optimistisch. Die weiteren Läufe folgen bei MSJ Nidda (Frankfurt − 18. September) und bei der LG Südbayern (Tacherting − 2. Oktober). Im großen Bild hinten v. l.: Marcel Seidl und Jugendleiter Bernhard Waldher. − Vorne v. l.: Martina Kammerbauer, Markus Redl, Philipp Maier, Simon Waldher, Lukas Stadler und Verena Straubinger.    Kleines Bild: Felix Pepperl.

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 23.07.2011

 

 

MSC Zeilarn fährt Bayern-Titel ein

"Die erfolgreichen Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn, hinten v. l.: Philipp Maier und Simon Waldher. − Mitte v. l.: Roman Knorr, Markus Redl und Thomas Waldher (verdeckt). − Vorne v. l.: Marcel Seidl, Lukas Stadler, Florian Lindlbauer, Martina Kammerbauer, Verena Straubinger, Felix Pepperl und 1. Jugendleiter Bernhard Waldher. F.: MSC Zeilarn"

Ich bin natürlich sehr zufrieden und auch stolz auf unsere Leistungen, freute sich Jugendleiter Bernhard Waldher. Die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn − Verena Straubinger, Martina Kammerbauer, Felix Pepperl, Marcel Seidl und Simon Waldher − waren bei der Bayerischen Meisterschaft (DMV) in Teisendorf nicht zu schlagen und behaupteten sich in der Teamwertung. Darüber hinaus triumphierte Felix Pepperl in der Klasse 6."

Die weiteren Resultate, 2. Platz: Verena Straubinger (Klasse 4) und Martina Kammerbauer (Klasse 6). − 4. Platz: Lukas Stadler (Klasse 1) und Simon Waldher (Klasse 4). − 6. Platz: Marcel Seidl (Klasse 6). − 7. Platz: Markus Redl (Klasse 3). − 8. Platz: Florian Lindlbauer (Klasse 1), Roman Knorr (Klasse 3) und Philipp Maier (Klasse 4). − 9. Platz: Thomas Waldher (Klasse 1). −red

 

 

zum Seitenanfang


PNP 09.07.2011

 

 

MSC Zeilarn: Kammerbauer und Straubinger an der Spitze

 

Die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn haben sich beim 6. Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft (7.Vorlauf zur Bayerischen Meisterschaft, 7. Lauf zur Meisterschaft der Landesgruppe Südbayern) beim AMC Neuötting gut in Szene setzen können.

Die Ergebnisse: Klasse1 (12 Fahrer): 2. Lukas Stadler; 6. Florian Lindlbauer; 7. Thomas Waldher;  Klasse 2 (16 Fahrer): 10. Fabian Boborowski; 11. Evgenia Knorr;   Klasse 3 (14 Fahrer): 3. Redl Markus; 8. Roman Knorr;    Klasse 4 (14 Fahrer): 1. Verena Straubinger; 5. Philipp Maier; 13. Simon Waldher;    Klasse 6 (10 Fahrer): 1. Martina Kammerbauer; 2. Felix Pepperl; 4. Marcel Seidl;    Mannschaften: 2. MSC Zeilarn I; 8. MSC Zeilarn II. Qualifiziert für die Endläufe der Bayerischen DMV-Meisterschaft am Samstag , 16. Juli beim MSC Teisendorf: Lukas Stadler, Thomas Waldher, Flolrian Lindlbauer, Markus Redl, Roman Knorr, Verena Straubinger, Simon Waldher, Philipp Maier, Felix Pepperl, Martina Kammerbauer, Marcel Seidl und MSC Zeilarn I.

 

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 01.06.2011

 

 

MSC Zeilarn nutzt den Heimvorteil

Philipp Maier und Martina Kammerbauer (schnellstes Mädchen) Klassen-Sieger − Auch in der Team-Wertung vorne

"Dreifach-Sieg in der Klasse 6, von links: Felix Pepperl (2.), Martina Kammerbauer (1.) und Marcel Seidl (3.)  - F.: MSC Zeilarn"

 

Vollgas gaben die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn beim Heimrennen − sie feierten beim 3. Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft (4. Vorlauf zur Bayerischen Meisterschaft, 4. Vorlauf zur Landesgruppe Südbayern) Siege in der Klasse vier durch Philipp Maier, in der Klasse 6 durch Martina Kammerbauer und auch in der Teamwertung. Zudem stellte der Verein mit Martina Kammerbauer das schnellste Mädchen und mit Felix Pepperl den schnellsten Jungen.

 

Fuhr in der Klasse 1 auf Platz 2: Lukas Stadler vom MSC Zeilarn - Foto: Geiring - PNP

Klasse 1: 2. Lukas Stadler; 5. Florian Lindlbauer; 9. Thomas Waldher. − Klasse 2:  2. Fabian Boborowski; 8. Evgenia Knorr. − Klasse 3: 2. Markus Redl; 6. Roman Knorr. − Klasse 4: 1. Philipp Maier; 2. Verena Straubinger; 3. Simon Waldher. − Klasse 6: 1. Martina Kammerbauer; 2. Felix Pepperl; 3. Marcel Seidl. − Team-Wertung: 1. MSC Zeilarn I; 6. MSC Zeilarn 2; 15. MSC Zeilarn III. − red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 20.05.2011

 

MSC Zeilarn − Vorfreude auf Heim-Rennen

Kart-Slalom: Letzte Saison für Felix Pepperl − Zufrieden stellende Ergebnisse in Teisendorf

Felix Pepperl vom MSC Zeilarn wird zum Saisonende nach zwölf Jahren seine Kart-Slalom-Karriere beenden müssen. Da der sehr erfolgreiche Pilot 2012 24 Jahre alt wird, fällt er dann aus der Wertung des Jugend-Kart-Slaloms (DMV).

Am 2. Mai 1999 bestritt der damals Elfjährige sein erstes Rennen beim MSC Traunstein, mittlerweile hat er 125 Rennen in der ganzen Bundesrepublik auf dem Konto. Insgesamt erzielte Felix Pepperl 51 Stockerl-Plätze, davon 17 Siege. Seine größten Erfolge waren die Plätze eins und zwei bei den Endläufen zur Deutschen Meisterschaft 2003 in Aukrug und Wißmar sowie die Plätze zwei und drei bei den Endläufen zur Deutschen Meisterschaft 2006 in Lebusa und Zella-Mehlis. 2003 wurde Felix Pepperl Deutscher Vize-Meister, 2009 und 2010 Bayerischer Meister sowie 2006 Deutscher Meister mit der 1. Mannschaft.

Die Jugend-Kart-Gruppe gab zuletzt in Teisendorf Gas und erzielte bei zeitweise sehr starkem Regen zufrieden stellende Resultate. In der Klasse 3 sicherte sich Verena Straubinger den dritten Platz vor Philipp Maier und Simon Waldher. Einen weiteren Stockerl-Platz erreichte Felix Pepperl als Dritter in der Klasse 6.

Die Ergebnisse, Klasse 1: 7. Thomas Waldher. − Klasse 2: 9. Evgenia Knorr. − Klasse 3: 11. Markus Redl; 15. Roman Knorr. − Klasse 4: 3. Verena Straubinger; 4. Philipp Maier; 5. Simon Waldher. − Klasse 6: 3. Felix Pepperl; 6. Martina Kammerbauer; 10. Marcel Seidl.

Die 1. Mannschaft mit Felix Pepperl, Martina Kammerbauer, Verena Straubinger, Marcel Seidl und Simon Waldher kam auf Rang drei. Am Samstag tritt die Jugend-Kart-Gruppe in Tacherting an, ehe eine Woche später das Heim-Rennen ansteht − und die Vorfreude darauf ist groß. Besonders auch bei Felix Pepperl.

 

 

zum Seitenanfang


 

 

 

PNP 23.04.2011

 

MSC Zeilarn startet gut in die neue Kart-Slalom-Saison

Das war ein ansprechender Auftakt“, erklärt 1. Jugendleiter Bernhard Waldher. Beim 1. Vorlauf zur Bayerischen Meisterschaft in Neuötting gab es für die Kart-Slalom-Piloten zwar keinen Klassen-Sieg, aber sehr gute Resultate. Klasse 1: 2. Thomas Waldher. − Klasse 2: 9. Evgenia Knorr; 11. Fabian Boborowski. − Klasse 3: 3. Markus Redl; 6. Roman Knorr. − Klasse 4: 3. Verena Straubinger; 11. Simon Waldher; 17. Philipp Maier. − Klasse 6: 3. Marcel Seidl; 6. Martina Kammerbauer; 8. Felix Pepperl. − Mannschaften: 2. MSC Zeilarn I mit Marcel Seidl, Martina Kammerbauer, Felix Pepperl, Verena Straubinger und Simon Waldher; 11. MSC Zeilarn II mit Markus Redl, Roman Knorr, Philipp Maier, Evgenia Knorr und Thomas Waldher. Die nächste BM-Läufe: Sonntag, 15. Mai, in Teisendorf. − Samstag, 21. Mai, in Tacherting. − Samstag, 28. Mai, in Zeilarn.

 

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 15.03.2011

 

Motorradmesse lockt 3000 Besucher an

Viel Neues und Interessantes zu sehen − Organisatoren des MSC ziehen positive Bilanz

"Gewinnerfoto: Vorstandstochter Anna, 2. MSC-Chef Konrad König, Gewinnerin Waltraud Stadler, Vorstandssohn Maxi und Hans Geier."

Von Doris Altmannsberger

Zeilarn. Zufriedene Gesichter bei Veranstalter und Ausstellern: Über 3000 Besucher kamen am Wochenende zur Motorradausstellung des MSC Zeilarn in die Eggenfeldener Rottgauhalle, um sich über die Neuheiten des Zweirad-Frühlings zu informieren. Vor allem am Sonntag war der Andrang groß.

"Besser hätten die Organisatoren den Termin für die Motorradausstellung nicht wählen können. Pünktlich zum Auftakt ließ sich der Frühling im Rottal blicken. Kein Wunder, dass viele der Besucher die Gelegenheit nutzten, das erste Mal in diesem Jahr ihr Motorrad aus der Garage zu holen und zur Messe des MSC Zeilarn zu düsen. Und sie wurden nicht enttäuscht."

Egal ob Scooter, Quad oder Trike, die Maschine fürs Gelände oder den Gemütlich-Fahrer, der Roller für die Tochter oder das Mofa für den Junior – für jeden Geschmack war das passende dabei. Es gibt nichts, was es nicht gibt, lautete dabei die Devise. So kann man sich beispielsweise mit nur wenigen Accessoires sein ganz persönliches Motorrad gestalten – mit einem individuell aufgepolsterten Sattel, mit einer neuen Lenkerstange oder direkt mit einer individuellen Lackierung vom Profi, die jedes Motorrad zum Unikat macht.

Neben zahlreichen Motorradmarken gab es natürlich auch allerlei fürs Biken unverzichtbares Zubehör zu bewundern: Von der Lederkluft bis zum Helm, von den richtigen Schuhen bis zum Navigationsgerät fürs Motorrad. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie Fahranfänger ihre ersten Schritte auf dem Zweirad machen, der konnte sich dazu am Stand einer Fahrschule Informationen holen – und war erstaunt, mit welch ungelenk aussehendem Equipment den jungen Menschen das „In-die-Kurven-legen“ beigebracht wird.

Eine rundum positive Bilanz zogen am Ende der zweitägigen Veranstaltung die Organisatoren des MSC Zeilarn: „Wir konnten wie in den vergangenen Jahren wieder über 3000 Besucher zählen“, freute sich MSC-Schriftführer Andreas Auer. Grund zur Freude hatte auch Waltraud Stadler aus Triftern: Sie gewann den Hauptpreis der Verlosung, einen Roller im Wert von 1200 Euro.

 

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 10.03.2011

 

Alles dreht sich ums Motorrad

Messe des MSC Zeilarn am Wochenende in der Rottgauhalle − Zwei Fans erzählen von ihrer Leidenschaft

"Ein Anziehungspunkt für alle Motorradfans: Die Messe des MSC Zeilarn, die am kommenden Wochenende in der Eggenfeldener Rottgauhalle stattfindet.

"Von Doris Altmannsberger

Ein Anziehungspunkt für alle Motorradfans: Die Messe des MSC Zeilarn, die am kommenden Wochenende in der Eggenfeldener Rottgauhalle stattfindet. Ein Anziehungspunkt für alle Motorradfans: Die Messe des MSC Zeilarn, die am kommenden Wochenende in der Eggenfeldener Rottgauhalle stattfindet.   Zeilarn/Postmünster. Wenn der Frühling seine ersten Vorboten ins Rottal schickt, juckt es Motorradfahrer aus der gesamten Region meist schon bei den ersten Sonnenstrahlen mächtig in den Fingern. An diesem Wochenende, 12. und 13. März, dreht sich in der Rottgauhalle wieder alles rund ums Motorrad. Hunderte Besucher werden sich bei der Messe des MSC Zeilarn über die Neuheiten informieren und der Lust am Biken frönen – ein Virus, den man, hat man sich einmal damit infiziert, nicht so schnell wieder los wird."

"Da werden Erinnerungen an aufregende Motorrad-Touren wach: Conny und Sepp Pflugbeil beim Blättern in den Fotoalben"

"Wann sich Conny und Sepp Pflugbeil aus Postmünster nun genau damit angesteckt haben, können die beiden selbst nicht mehr sagen. Der Sepp, der durfte schon als junger Mann mit 15 oder 16 Jahren mal auf den Motorrädern der älteren Freunde eine Runde drehen und war sofort Feuer und Flamme für die Gefährte auf zwei Rädern. „Als ich 18 war stand für mich fest: Ich will kein Auto, sondern ein Motorrad. Mein Vater dachte ich spinne“, erinnert er sich schmunzelnd.  Anders bei Cornelia: „Hier war mein Vater die treibende Kraft. Er sagte damals zu mir, als ich den Autoführerschein gemacht habe: ‚Wenn du den Einser auch noch mitmachst, zahle ich dir alles komplett.“

"So sind sie beide schon echte Motorradfans, als sie sich einst kennen lernen – den ersten Urlaub machen Conny und Sepp dann auch gleich mit ihren Bikes. Zwar geht es damals bloß nach Marktl zum Zelten, der Virus jedoch ist geweckt und kann sich mit den Jahren und Jahrzehnten prächtig weiterentwickeln.

Beim Zelten in Marktl ist es nämlich nicht lange geblieben. Schnell lockt die beiden Motorrad-freunde ihr Hobby in die weite Welt. Nach Andalusien und Ligurien, ins Piemont und die Toskana gehen die Reisen der Pflugbeils in den folgenden Jahren. Immer mit dem Motorrad, fast immer bei jedem Wind und Wetter, bis 1996 mit dem Straßenmotorrad, dann mit einer Enduro.

Sie führt Conny und Sepp abseits asphaltierter Straßen in Gegenden, „in die man mit dem Auto nie kommen würde“, beschreibt es Cornelia Pflugbeil. Den Wind spüren, die Landschaft genießen, den Duft von Feldern, Blumenwiesen, Wäldern mit jedem Atemzug in sich aufnehmen – das ist es, was für die beiden die Faszination des Motorradfahrens ausmacht.

1996 erfüllen sich Conny und Sepp Pflugbeil ihren ersten großen Traum: Vier Wochen lang erkunden sie mit dem Motorrad Neuseeland, die Südsee und die Cook-Inseln. 1999 geht es nach Tunesien, 2002 nach Teneriffa, 2007 nach Namibia. Viele verschiedene Fotobände haben die Pflugbeils als Erinnerung an ihre Reisen gestaltet, zu Beginn jedes Albums zig Karten, Info-Broschüren und Bordpläne.

„Wir sind altmodisch. Wir haben kein GPS, fahren alle unsere Strecken mit normalen Landkarten“, gibt Sepp Pflugbeil zu. Wochenlang vor jeder Reise wird die Route im Detail festgelegt, meistens im Winter wird der genaue Plan fixiert. Übernachtet wird auf Campingplätzen statt in Hotels. Bis vor zwei Jahren sind Conny und Sepp, heute 52 und 53 Jahre alt, die Touren – abgesehen von den Flugreisen − noch komplett per Bike gefahren. „Dann haben wir uns ein Wohnmobil samt Anhänger gekauft, mit dem wir das Motorrad ins jeweilige Urlaubsziel transportieren können. Wir werden schließlich auch nicht jünger“, meint Conny Pflugbeil mit einem Augenzwinkern.

Natürlich ist es eine Herausforderung, täglich mit dem Motorrad unterwegs zu sein. „Wir sind schon auf Schnee und Eis gefahren, im Sandsturm, bei Regen oder gleißendem Sonnenschein. Aber wir lieben das, auch wenn man nach einem Tag, an dem man 1000 Kilometer im Sattel zurückgelegt hat, abends fix und fertig ist“, sagt Sepp Pflugbeil. „Aber das ist es absolut wert“, sind sie sich einig."

"Infizieren lassen können sich die Besucher vom Mythos Motorrad am kommenden Samstag und Sonntag, 12. und 13. März, in der Rottgauhalle in Gern. Egal, ob Scooter, Quad, Trike oder Custombike − für jeden Motorrad-Fan ist das Passende dabei. Zusätzlich zu den serienmäßigen Neuheiten sind auch heuer wieder ganz besondere Bikes mit von der Partie. Eis-Speedway-Motorräder beispielsweise, oder Oldtimer mit Diesel- oder Elektroantrieb. Am Sonntag gegen 14 Uhr sind der Langbahnweltmeister von 1979, Alois Wiesböck, sowie der Eisspeedway-Vizeweltmeister von 1995, Wjatscheslaw Nikolin, zu Gast. Die Ausstellung ist Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet."

 

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 29.01.2011

 

Waldhäusl/Weber greifen an


Neues Projekt mit Zwei-Takt-Motor im Renn-Gespann

Haben in diesem Jahr einiges vor, im Bild von links: Renn-Ingenieur Erich Absmeier, Helmut Weber und Karl-Heinz Waldhäusl.

Das Renn-Team Karl-Heinz Waldhäusl/Helmut Weber vom MSC Zeilarn wagt sich an ein neues Gespann-Projekt.
Augenblicklich laufen alle Vorbereitungen für einen Prototypen-Neuaufbau, der im Straßen-Rennsport noch nie eingesetzt worden ist. Konstrukteur Otto Haller aus München, selbst ein ehemaliger Grand-Prix-Fahrer, fertigt bereits mit Hochdruck das Fahrwerk für dieses Renn-Gespann.


Helmut Weber aus Seibersdorf ließ sich nie von seiner Überzeugung eines Zwei-Takt-Motors im Renn-Gespann abbringen, was sich im jetzigen Projekt mit einem 700 ccm und 150 PS Rotax Schneemobil-Motor widerspiegelt. Diese verbauten Komponenten in einem Gespann sind für alle Beteiligten absolutes Neuland - 150 Zwei-Takt-PS werden aber wohl heuer in der internationalen Side-Car-Trophy für Furore sorgen - der ehemalige BMW-Ingenieur Erich Absmeier ist verantwortlich für die Technik in diesem außergewöhnlichen Zwei-Takt-Renn-Gespann.
Als Pilot wird wieder Kfz-Meister Karl-Heinz Waldhäusl aus Triftern an den Start gehen. Das Senioren-Team des MSC Zeilarn mit Beifahrer Helmut Weber sorgte bereits letztes Jahr in Schwanenstadt für einen großartigen Sieg vor dem ehemaligen, siebenfachen Weltmeister Rolf Biland (Schweiz). Und beide wollen auch heuer wieder vorne mitmischen.    - red

 

zum Seitenanfang