. Startseite
 . Kurzportrait
 . Jugendkart
 -  Motocross
 . Oldtimer-Rennen
 .  Motorradaustellung
 .  Rock am Windrad
 .  Fotoalbum
 .  Terminkalender
 .  Presseberichte
 .  Gästebuch
 .  Links
 .  Kontakt
 .  Impressum

PNP 12.12.2013

 

Schützen küren die neuen Gemeindekönige

 

Ehrung der besten Schützen: (v.l.) 2. Schützenmeister Josef Iretzberger, 2. Ritter Alexander Schmidbauer, Schützenmeister Johann Schacherbauer, König Johann Seidl, Jugendleiter Christian Schacherbauer, 1. Ritter Dominik Schwarz und Bürgermeister Ludwig Matzeder.  − Foto: Klimt

Zeilarn. Die Wildschützen Zeilarn haben zum 25. Mal die Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen ausgerichtet. Bei den Herren sicherte sich Johann Seidl den Titel. Gemeindekönigin wurde Rita Lippl (beide MSC Zeilarn).
Schützenmeister Johann Schacherbauer freute sich bei der Siegerehrung über die gute Resonanz, denn 142 Schützinnen und Schützen in zwölf Mannschaften hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. Sein Gruß galt auch Simone Iretzberger und Hans Auer, Königin und König des Vorjahres.
Viel Lob für dieWildschützen
Als Schirmherr dankte Bürgermeister Ludwig Matzeder den Schießsportlern für ihre Teilnahme und den Wildschützen für die Ausrichtung des Wettbewerbs, den er als "sehr wertvollen Beitrag im Veranstaltungsreigen der Gemeinde" bezeichnete.

 

Ausgezeichnet wurden auch die besten Damen: (von links) 2. Schützenmeister Josef Iretzberger, 2. Ritterin Renate Grübl, Schützenmeister Johann Schacherbauer, Gemeindekönigin Rita Lippl, Jugendleiter Christian Schacherbauer und 1. Ritterin Christine Iretzberger.

Die Preisverteilung nahmen Schacherbauer und 2. Schützenmeister Josef Iretzberger vor. Über 30 Liter Bier freute sich der Hütt’n Stammtisch, der mit 37 Teilnehmern die stärkste Mannschaft gestellt hatte. Dahinter platzierten sich MSC Zeilarn (20) und Landjugend Zeilarn (16). Als jüngste Starter erhielten Maxi König und Thomas Meyer einen Sonderpreis.
Die Blattlwertung sicherte sich mit einem 10,7-Teiler Karina Weindl (Hütt’n Stammtisch) vor Hans Schacher-bauer (Bildsberg City, 15,4-Teiler) und Engelbert Wagmann (De rod’n Wepsn, 21,7- Teiler. Die Zehnerserie gewann bei den aktiven Schützen Simon Miedl (d’Miedl’s) mit 97, 95 und 92 Ringen als beste Ergebnisse, Dahinter folgten Christian Schacherbauer (De rod’n Wepsn; 95, 94, 93) und Josef Miedl (d’Miedl’s; 94, 93, 92). Bei den passiven Schützen lautete die Reihenfolge: Engelbert Wagmann (De rod’n Wepsn; 92, 90, 88) vor Daniel Gottanka (89, 84, 83) und Sebastian Maier (beide Landjugend Zeilarn; 87, 69, 55). Die Mann-schaftswertung gewann der Hütt’n Stammtisch mit 1237 Ringen und den Schützen Bernhard Weindl, Alfons Dawuidow, Susanne Wagmann, Andreas und Robert Holzmann. Platz zwei belegte die Schützengesell-schaft Schildthurn (1177) vor "De rod’n Wepsn" (1174).
Hütt’n Stammtisch gewinnt Teamwertung
Die Proklamation der Gemeindekönige nahmen Bürgermeister Ludwig Matzeder und Schützenmeister Johann Schacherbauer vor. Das beste Blattl auf der Königinnen-Scheibe schoss Rita Lippl (MSC Zeilarn). Erste Ritterin wurde Christine Iretzberger, zweite Ritterin Renate Grübl (beide Hütt’n Stammtisch). Bei den Herren holte sich Johann Seidl (MSC Zeilarn) die Krone, gefolgt von Dominik Schwarz (SG Schildthurn) und Alexander Schmidbauer (De rod’n Wepsn). Aus den Händen des Schirmherrn nahmen die neuen Würdenträger ihre Königsketten und Pokale in Empfang.

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 21.11.2013

 

Ehemalige Mülldeponie als Trainingsgelände?


Zeilarn: In die Frage, wo die Kartjugend des MSC künftig trainieren kann, ist wieder Bewegung gekommen. Im Gemeinderat war diese Angelegenheit erneut Thema. Und es gibt offenbar einen neuen Standort für das Gelände.

Zur Vorgeschichte: Jahrelang hatte der Kartnachwuchs des MSC Zeilarn auf dem Lagerplatz der Firma Aigner in Narrenham seine Trainingseinheiten absolvieren können. Weil das Fuhrunternehmen dieses Gelände nun selbst brauchte, konnte es der Verein nicht mehr nutzen. So war der MSC seit dem Sommer 2012 auf der Suche nach einem neuen, geeigneten Trainingsgelände.

Im Herbst letzten Jahres war man zu der Überlegung gekommen, auf dem Sportgelände von Gumpersdorf eine Übungsmöglichkeit zu schaffen – und zwar auf einem Grundstück, das der Gemeinde gehört. Im November 2012 hatte der Gemeinderat sein grundsätzliches Einverständnis zum Bau des Trainingsplatzes in einer Größe von etwa 1000 Quadratmetern südwestlich der Stockbahnhalle in Gumpersdorf signalisiert – auch, weil das Landratsamt das Areal für geeignet erachtet hatte. Doch gegen dieses Vorhaben regte sich massiver Widerstand bei den Anliegern. Der Gemeinderat stellte im Januar dieses Jahres die Angelegenheit so lange zurück, bis geklärt ist, ob aufgrund der Richtlinien die Errichtung der Übungsstrecke überhaupt möglich ist.

Nun gibt es eine neue Entwicklung. In der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtete Architekt Manfred Gramer über die Planung des MSC-Karttrainingsplatzes auf dem Gelände der ehemaligen Mülldeponie in Haus in der Gemarkung Obertürken. Dort könnte auf einer Fläche von 45 mal 40 Metern das Übungsgelände für die Jugend entstehen. Das Landratsamt werde nun im Rahmen des immissionsrechtlichen Verfahrens die betroffenen Behörden anhören, sagte Bürgermeister Ludwig Matzeder. Mit 14:0 stimmte das Gremium der vom Architekten beschriebenen Planung zu. Es ermächtigt den Bürgermeister, bei dem anstehenden Genehmigungsverfahren die Zustimmung der Gemeinde zu erteilen.

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 28.10.2013

 

MSC ehrt seinen deutschen Meister

Zeilarn. Bei den Kartslalom-Rennen in Burgstädt, Berlin und Hermannstein hat sich Lukas Stadler (vorne) den Titel des deutschen Meisters geholt (wir berichteten). Jetzt haben MSC und Gemeinde den Titelträger bei einem Empfang mit Buffet gefeiert. Unter anderen gratulierte ihm Bürgermeister Ludwig Matzeder (links) zu diesem Erfolg. Den Glückwünschen schlossen sich auch (ab 2. von links) Jugendleiter Bernhard Waldher, die Eltern des erfolgreichen Kartfahrers, Manuela und Robert Stadler sowie MSC-Vorsitzender Konrad König an.

 

zum Seitenanfang


 

PNP 19.10.2013

 

MSC Zeilarn blickt auf eine Top-Saison zurück

Kart-Slalom: Lukas Stadler (Klasse 2) Deutscher Meister

Die erfolgreichen Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn, im Bild hinten von links: Sebastian Winkels, Verena Straubinger und Simon Waldher (alle Klasse 5). – Vorne von links: Florian Lindlbauer (Klasse 2), Markus Stadler (Klasse 1) und Lukas Stadler (Klasse 2).  − MSC Zeilarn

"Ich bin rundum zufrieden", zog Bernhard Waldher vom MSC Zeilarn eine sehr positive Bilanz. Die ausschlaggebenden Gründe für das tolle Abschneiden liegen nach Ansicht des Jugendleiters auf der Hand: Das eingespielte Trainer-Team, das passende Trainingsumfeld, die tatkräftige Unterstützung der Fahrer durch die Eltern und das Können der Piloten selbst.
Sechs Fahrer haben an der Deutschen Meisterschaft DMV teilgenommen. In sechs Vorläufen und drei Endläufen sind die Meister im Pylonen-Parcours ermittelt worden. Nach Rennen in Burgstädt (Chemnitz) und Berlin fiel die endgültige Entscheidung in Hermannstein (Wetzlar). Neben Lukas Stadler, der sich mit zwei Siegen und einem 6. Platz den DM-Titel sicherte, erreichte Florian Lindlbauer den starken 6. Rang in der Gesamtwertung von 33 Teilnehmern in der Klasse 2 (10/11 Jahre).
In der Klasse 1 (8/9 Jahre) schaffte es Markus Stadler, einer der jüngsten Fahrer im Starterfeld, auf den 9. Platz (22 Teilnehmer). Auch die routinierten Fahrer der Klasse 5 (16/18 Jahre) erzielten bei starker Konkurrenz sehr gute Platzierungen. Verena Straubinger belegte den hervorragenden 4. Platz, Simon Waldher fuhr auf Platz zehn und Sebastian Winkels bei nur zwei Endläufen immerhin den 12. Rang bei 23 Teilnehmern ein.
Der MSC Zeilarn I um Verena Straubinger, Simon Waldher und Sebastian Winkels erreichte auf Grund der sehr guten Leistungen in den Vor-/Endläufen Rang zehn bei 31 Teams. In der Club-Meisterschaft (alle Ergebnisse aller Fahrer gewertet) belegte der MSC Zeilarn bei 48 Teams Rang vier.

 

 

zum Seitenanfang


PNP 10.10.2013

 

 

Grünes Licht für Bergrennen

Zeilarn. Der Motorsportclub Zeilarn beabsichtigt, im kommenden Jahr wiederum ein Oldtimer- Motorrad-Bergrennen durchzuführen. Dem Gemeinderat lag ein entsprechender Antrag des MSC auf Genehmigung dieser Veranstaltung vor. Wie bereits in den Jahren 2010 und 2012 soll der Wettbewerb als Oldtimer-Gleichmäßigkeits-Bergrennen auf der Gemeindeverbindungsstraße Oberndorf-Hasling ausgetragen werden. Der MSC hatte dabei als Termine den 23. und 24. August 2014 oder als Ausweichdatum den 30. und 31. August 2014 ins Auge gefasst. Es wurde versichert, dass wiederum größter Wert auf die Sicherheit von Teilnehmern und Zuschauern beim Ablauf der Veranstaltung seitens des MSC gelegt werde. Zudem würde den Vorschriften des Dachverbandes (DMV) in vollstem Maße genüge getan. Weiter wurde zugesichert, die Rennen in bestem Einver-nehmen mit den Anliegern und Grundstückseigentümern durchzuführen.
Der Gemeinderat erklärte sich mit der Abhaltung der beantragten Motorsportveranstaltung grundsätzlich einverstanden. Der MSC muss dazu noch das schriftliche Einverständnis der Anlieger einholen und der Gemeinde dann vorlegen.
− kl

 

zum Seitenanfang


 

Wochenblatt Pfarrkirchen/Rottal-Inn                                                                                                                               08.10.2013 Zeilarn

Kartslalom

Lukas fährt zum Deutschen Meistertitel

Die Kartslalomfahrer des MSC Zeilarn konnten kürzlich beim Endlauf der Deutschen Meister-schaft im Kartslalom in Hermannstein (Wetzlar) erneut einen großen Vereinserfolg feiern.


Lukas Stadler wurde Deutscher Meister in der Klasse 2. Auch die anderen fünf Vereinskollegen des MSC erreichten gute Endplatzierungen.

Florian Lindlbauer erzielte einen hervorragenden sechsten Rang in der Gesamtwertung von insgesamt 33 Teilnehmern in der Klasse 2 (10-11 Jahre). In der Klasse 1 (8-9 Jahre) schaffte es Markus Stadler auf den 9. Platz. In der Klasse 5 (16-18 Jahre) erreichte Verena Straubinger den hervorragenden 4. Platz, Simon Waldher fuhr auf Platz 10 und Sebastian Winkels schaffte bei nur zwei gefahrenen Endläufen einen sehr guten 12. Rang in den Altersklassen einzufahren.

Ebenso konnte die Mannschaft Zeilarn I um Verena Straubinger, Simon Waldher und Sebastian Winkels aufgrund der sehr guten Leistungen aus den Vorläufen sowie auch nur zwei absolvierten Endläufen den zehnten Rang von 31 Mannschaften erreichen.

 

 

zum Seitenanfang


PNP 08.10.2013

 

Pfarrkirchen

Oldtimer-Frühschoppen auf dem Dorfplatz

Zeilarn. Erstmals veranstaltete der MSC Zeilarn einen Oldtimer Frühschoppen auf dem Dorfplatz. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Besucher an den zahlreichen Oldtimern erfreuen und sich anschließend mit einem Weißwurst Frühstück stärken.

 

zum Seitenanfang


PNP 05.10.2013

 

Lukas Stadler Deutscher Meister

 

Nach den beiden voran gegangenen Endlauf-Siegen waren die Chancen gut, die Deutsche Meisterschaft DMV zu gewinnen – und Lukas Stadler hat es geschafft. Auch im dritten Final-Durchgang beim MC Hermannstein war der Kart-Slalom-Pilot des MSC Zeilarn in der Klasse 2 top und holte somit den Titel. Die Resultate, Klasse 1: 9. Markus Stadler. – Klasse 2: 1. Lukas Stadler; 6. Florian Lindlbauer. – Klasse 5: 4. Verena Straubinger; 10. Simon Waldher; 12. Sebastian Winkels. – Mannschaft: 10 MSC Zeilarn I (Straubinger Verena, Simon Waldher & Sebastian Winkels).

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 27.09.2013

 

Lukas Stadler fährt vorne weg

MSC Zeilarn: Kart-Piloten beim 2. DM-Endlauf in sehr guter Form

Schon wieder vorne: Lukas Stadler (mitte) vom MSC Zeilarn und Florian Lindlbauer (rechts)

 

Zwei von insgesamt drei Endläufen zur Deutschen Meisterschaft (DMV) sind absolviert und es sieht sehr gut aus für die Kart-Piloten des MSC Zeilarn. Möglicherweise kann der Verein sogar einen Titelträger stellen. Lukas Stadler war in der Klasse 2 sowohl beim MCL Burgstädt als auch beim MSC Berlin spitze. An diesem Wochenende fällt beim MC Hermannstein die endgültige Entscheidung.
Die Ergebnisse (MSC Berlin), Klasse 1: 5. Markus Stadler. – Klasse 2: 1. Lukas Stadler; 10. Florian Lindlbauer. – Klasse 5: 4. Verena Straubinger (sowie schnellstes Mädchen); 6. Simon Waldher; 7. Sebastian Winkels. – Mannschaft: 3. MSC Zeilarn I (Verena Straubinger, Simon Waldher, Sebastian Winkels).  − red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 18.09.2013

 

MSC Zeilarn: Lukas Stadler gewinnt den 1. DM-Endlauf Florian Lindlbauer auf Platz 4!!!

 

Den ersten von drei Endläufen zur Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft (DMV) in Burgstädt/ Chemnitz hat Lukas Stadler (Klasse 2, Bild mitte, Foto: red) vom MSC Zeilarn vor Andre Walter (MSC Vohburg) und Jessica Becker (ACV OC Leipzig) gewonnen. Einen hervorragenden 4. Rang sicherte sich Florian Lindlbauer in der Klasse 2, der nur um wenige hundertstel Sekunden das Podest ver-passte. Die weiteren Ergebnisse, Klasse 1: 10. Markus Stadler.– Klasse 2: 4. Florian Lindlbauer – Klasse 5: 9. Verena Straubinger; 11. Simon Waldher.

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 08.08.2013

 

Mit Vollgas durch den Parcours

 

Viel Spaß hatten die Kinder beim vom MSC im Rahmen des Ferienprogramms organisierten Kart-fahren. Mit dabei: Jugendleiter Bernhard Waldher (links) und Vorstand Konrad König (rechts).  − Foto: Schleindlsperger

Einen Einblick in die Welt des Kartfahrens verschafften sich Kinder beim ersten Angebot im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde, das vom MSC (Motorsportclub) ausgerichtet wurde. Bei Temperaturen über 30 Grad fanden sich 19 Teilnehmer ein, darunter auch sieben Mädchen. Nach einer kurzen Einführung von Jugendleiter Bernhard Waldher durften die Kinder an den Start gehen.

Bei einer Proberunde und zwei weiteren Versuchen konnten sie ihr Geschick beweisen. Selbstvertsändlich trugen sie dabei feste Schuhe, Helm, Handschuhe und lange Hosen. Ziel war es, möglichst fehlerfrei und schnell durch den aus Pylonen bestehenden Parcour zu fahren. Dabei bewiesen die Teilnehmer viel Fingerspitzengefühl und eine gute Taktik.

So gingen aus dem Wettbewerb nur Gewinner hervor. "Ihr seid alle super gefahren, das habt ihr gut gemacht", lobte Jugendleiter Waldher die Kinder bei der Siegerehrung. Sie erhielten alle eine Teilnehmerurkunde mit einem Smiley sowie eine Medaille. Bei der Verleihung wurde er von Vorstand Konrad König unterstützt. − red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 29.07.2013

 

Kart: Lukas Stadler fährt Bayerische Meisterschaft ein

MSC Zeilarn: Sehr gute Leistungen in Marktleuthen

Siegerehrung Klasse 2, im Bild von links: Markus Esterer (MSC Teisendorf), Lukas Stadler (MSC Zeilarn) und Andre Walter (MSC Vohburg).  -F:red

"Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen", kommentiert Jugendleiter Bernhard Waldher vom MSC Zeilarn das Abschneiden der Kartslalom-Piloten bei den Endläufen zur Bayerischen Meisterschaft in Marktleuthen. Top war Lukas Stadler, der sich in der Klasse 2 den Titel sicherte. Für den kompletten Medaillensatz sorgten Markus Stadler (2., Klasse 1) und Verena Straubinger (3., Klasse 5).


Die Ergebnisse:

Klasse 1 (8 Fahrer): 1. Tamina Wagner (AMC Neuötting); 2. Markus Stadler (MSC Zeilarn); 3. Anika Fuchs (MSC Teisendorf); 5. Stefan Lippl (MSC Zeilarn); 6. Markus Hansbauer (MSC Zeilarn); 8. Maximilian König (MSC Zeilarn).


Klasse 2
(10 Fahrer): 1. Lukas Stadler (MSC Zeilarn); 2. Markus Esterer (MSC Teisendorf); 3. Andre Walter (MSC Vohburg); 4. Florian Lindlbauer (MSC Zeilarn); 8. Lisa Hirschberger (MSC Zeilarn).


Klasse 3 (10 Fahrer): 1. Markus Hager (MSC Teisendorf); 2. Marvin Kerber (MSC Coburg); 3. Maximilian Schallinger (MSC Teisendorf).


Klasse 4 (10 Fahrer): 1. Lisa Rautter (MSC Teisendorf); 2. Daniel Dichtl (MSC Vohburg); 3. Maximilian Geigl (MSC Teisendorf).


Klasse 5 (10 Fahrer): 1. Marcel Rose (MSC Vohburg); 2. Katharina Rautter (MSC Teisendorf); 3. Verena Straubinger (MSC Zeilarn); 5. Simon Waldher (MSC Zeilarn); 8. Sebastian Winkels (MSC Zeilarn); 9. Philipp Maier (MSC Zeilarn).


Klasse 6 (9 Fahrer): 1. Dominik Nüske (MSC Vohburg); 2. Bernhard Fichtner (Neumarkter AC); 3. Daniel Rose (MSC Vohburg).


Mannschaften: 1. MSC Vohburg I; 2. MSC Teisendorf I; 3. MSC Teisendorf II; 4. MSC Zeilarn I (Verena Straubinger, Simon Waldher, Sebastian Winkels, Philipp Maier).

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 15.07.2013

 

MSC Zeilarn: Vollgas geben bei den Bayerischen Meisterschaften

 

 

Die beiden Endläufe zur Bayerischen DMV-Meisterschaft im Kart-Slalom werden am kommenden Samstag beim MSC Marktleuthen ausgetragen – und der MSC Zeilarn ist auf Grund der hervorragen-den Resultate in den sieben Vorlaufen zahlreich vertreten. Qualifiziert sind, Klasse 1: Markus Stadler, Markus Hansbauer, Stefan Lippl und Maximilian König. – Klasse 2: Lukas Stadler, Florian Lindlbauer und Lisa Hirschberger. – Klasse 5: Verena Straubinger, Simon Waldher und Sebastian Winkels. – Klasse 6: Martina Kammerbauer. – Mannschaft: MSC Zeilarn I mit Verena Straubinger, Martina Kammerbauer, Simon Waldher, Philipp Maier und Sebastian Winkels. Ergebnisse des 7. und letzten Vorlaufes beim MSC Teisendorf, Klasse 0: 1. Justin Kammerbauer. – Klasse 1: 3. Markus Stadler; 6. Stefan Lippl; 8. Markus Hansbauer; 9. Maximilian König. – Klasse 2: 1. Lukas Stadler; 3. Florian Lindlbauer; 8. Lisa Hirschberger. – Klasse 5: 6. Simon Waldher; 8. Sebastian Winkels; 11. Verena Straubinger. – Klasse 6: 3. Martina Kammerbauer. – Klasse 7: 5. Stefan Kammerbauer. – Mannschaft: 4. MSC Zeilarn I (Martina Kammerbauer, Simon Waldher, Sebastian Winkels, Verena Straubinger); 9. MSC Zeilarn II (Lukas Stadler, Florian Lindlbauer, Markus Stadler, Lisa Hirschberger, Stefan Lippl). Im Bild die erfolgreichen Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn, hinten von links: Robert Stadler (Trainer), Marcel Seidl (stellvertretender Jugendleiter), Stefan Kammerbauer (Trainer), Sebastian Winkels, Felix Pepperl, Philipp Maier, Martina Kammerbauer und Bernhard Waldher (Jugendleiter). – Vorne von links: Lukas Stadler, Stefan Lippl, Maximilian König, Verena Straubinger, Justin Kammerbauer, Simon Waldher. In den beiden Karts: Florian Lindlbauer (links) und Lisa Hirschberger (rechts). Es fehlen Markus Stadler, Markus Hansbauer und Dominik Winkels.
− red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 29.06.2013

 

 

MSC Zeilarn spendet für Flutopfer

Zeilarn. Das Kart-Turnier für den Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft bei Reifen Grübl in Tann war ein voller Erfolg. Durch zusätzliche freiwillige Spenden ergab sich dabei ein Erlös von 500 Euro. Die Jugend des MSC Zeilarn, die immer noch vergeblich nach einem geeigneten Kartplatz sucht, hat sich dennoch entschlossen, den gesamten Betrag für die Flutopfer zu spenden.              − red/Foto: red

 

zum Seitenanfang


PNP 19.06.2013

 

Verena Straubinger Tagesschnellste

Bürgermeister (Tann) Adi Fürstberger, Grübl Josef (Fa. Reifen Grübl) und Jugendleiter Bernhard Waldher gratulierten, dem Tagesschnellsten Mädchen Verena Straubinger (MSC Zeilarn) und dem Tagesschnellsten Jungen Bernhard Fichtner (Neumarkter AC)

Der MSC Zeilarn hat den fünften Vorlauf zur Deutschen Jugend-Kartmeisterschaft ausgerichtet und dabei mehrere Top-Platzierungen erzielt. Tagesschnellste bei den Mädchen war Lokalmatadorin Verena Straubinger. Die MSC-Pilotin gewann zugleich ihre Altersklasse 5. Siege holten sich auch Lukas Stadler (Klasse 2) und Justin Kammerbauer (0). In der Mannschaftswertung gewann das Team Zeilarn I in der Besetzung Verena Straubinger, Martina Kammerbauer, Sebastian Winkels, Simon Waldher und Philipp Maier. Aufs Podest schafften es in den Einzelbewerben auch Martina Kammerbauer (2. Platz/Klasse 6) und Florian Lindlbauer (3./Klasse 2). In Top-Ten-Ränge fuhren noch Markus Stadler (5.), Stefan Lippl (6.), Lisa Hirschberger, Sebastian Winkels (beide 7.), Simon Waldher (8.), Philipp Maier (9.) und Matthias Niedermeier (10.). Tagesschnellster Junge war Bernhard Fichtner (Neumarkter AC/Klasse 6).

 

zum Seitenanfang


 

PNP 14.06.2013

 

 

MSC Zeilarn: Kart-Rennen für PNP-Fluthilfe

 

Der Motorsport-Club Zeilarn richtet am Samstag um 10 Uhr den 5. Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft DMV (6. Vorlauf Bayerische Meisterschaft DMV, 6. Vorlauf zur LG-Meisterschaft Südbayern) auf dem Gelände der Firma Reifen Grübl in Tann aus. "Wir sind hoch motiviert für das Heim-Rennen", sagt Jugendleiter Bernhard Waldher. Der Erlös aus der Kart-Sport-Veranstaltung kommt der "PNP-Fluthilfe" zu Gute.
Die Piloten des Ausrichters wollen den Heimvorteil nutzen, die jüngsten Ergebnisse sind viel versprechend. Stark: Klassen-Siege feierten Martina Kammerbauer (Tacherting, Neuötting) sowie Verena Straubinger (Neuötting).

Tacherting Klasse 6: Platz 1 Martina Kammerbauer (MSC Zeilarn), Platz 2 Hobl Lisa (MSC Vohburg), Platz 3 Bachmann Michael (MSC Teisendorf)


3. DM-Vorlauf (in Tacherting), Klasse 0: 1. Justin Kammerbauer. − Klasse 1: 2. Markus Stadler; 7. Maximilian König; 8. Markus Hansbauer; 11. Stefan Lippl. − Klasse 2: 2. Lukas Stadler; 5. Florian Lindlbauer; 11. Lisa Hirschberger. − Klasse 5: 6. Verena Straubinger; 10. Philipp Maier; 13. Sebastian Winkels; 14. Simon Waldher. − Klasse 6: 1. Martina Kammerbauer. − Klasse 7: 4. Stefan Kammerbauer. − Mannschaft: 3. MSC Zeilarn I (Martina Kammerbauer, Verena Straubinger, Philipp Maier, Sebastian Winkels, Simon Waldher); 10. MSC Zeilarn II (Lukas Stadler, Florian Lindlbauer, Markus Stadler, Lisa Hirschberger, Markus Hansbauer).

Neuötting Klasse 5: Platz 1 Verena Straubinger (MSC Zeilarn), Platz 2 Rose Marcel (MSC Vohburg), Platz 3 Bachmann Sven (MSC Teisendorf)


4. DM-Vorlauf (in Neuötting), Klasse 0: 1. Justin Kammerbauer. − Klasse 1: 4. Markus Stadler; 6. Markus Hansbauer; 8. Stefan Lippl; 10. Maximilian König. − Klasse 2: 2. Florian Lindlbauer; 3. Lukas Stadler; 8. Lisa Hirschberger. − Klasse 5: 1. Verena Straubinger; 6. Sebastian Winkels; 8. Simon Waldher; 10. Philipp Maier. − Klasse 6: 1. Martina Kammerbauer. − Klasse 7: 1. Felix Pepperl; 2. Stefan Kammerbauer. − Mannschaft: 2. MSC Zeilarn I (Martina Kammerbauer, Verena Straubinger, Sebastian Winkels, Simon Waldher, Philipp Maier); 10. MSC Zeilarn II (Florian Lindlbauer, Lukas Stadler, Lisa Hirschberger, Markus Stadler, Stefan Lippl).

 

zum Seitenanfang


 

PNP 18.05.2013

 

MSC Zeilarn: Kammerbauer und Stadler feiern Klassen-Siege

Die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn starteten beim 2./3. Lauf zur Deutschen DMV-Meisterschaft − auch für die "Bayerische" und für die Landesgruppe gewertet − in Marktleuthen und Coburg. Die Ergebnisse fielen eher durchwachsen aus. Klassen-Siege gab es immerhin durch Justin Kammerbauer und Lukas Stadler. Die Ergebnisse im Überblick, Klasse 0: 1./1. Justin Kammerbauer. − Klasse 1: 3./6. Markus Stadler; 6./7. Markus Hansbauer; 7./-. Stefan Lippl; 9./-. Maximilian König. − Klasse 3: 2./1. Lukas Stadler; 3./3. Florian Lindlbauer; 4./6. Lisa Hirschberger. − Klasse 5: 5./6. Philipp Maier; 7./3. Simon Waldher; 8./2. Sebastian Winkels; 10./4. Verena Straubinger. − Klasse 7: 2./4. Stefan Kammerbauer; 12./-. Konrad König. − Mannschaft: 4./2. MSC Zeilarn I; 10./11. MSC Zeilarn II. Im Bild hinten von links: Jugendleiter Bernhard Waldher, Verena Straubinger, Philipp Maier, Sebastian Winkels, Simon Waldher und Trainer Robert Stadler. − Mitte von links: Markus Stadler, Maxi König, Florian Lindlbauer, Lukas Stadler und Lisa Hirschberger. − Vorne von links: Stefan Lippl, Markus Hansbauer und Justin Kammerbauer.

 

zum Seitenanfang


 

PNP 20.04.2013

 

MSC Zeilarn vor dem Saisonstart

 

Insgesamt 13 Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn starten heute Abend beim AMC Neuötting in die neue Saison − der 1. Lauf zählt zur Wertung der Landesgruppe Südbayern (DMV) und auch für die "Bayerische" (DMV). Die Ambitionen? Dazu Jugendleiter Bernhard Waldher: "Es wird schwierig, die super Ergebnisse von 2012 zu wiederholen. Wir werden alles geben und wieder versuchen, dass sich so viele Fahrer wie möglich für den bayerischen Endlauf und die deutschen Endläufe qualifizie-ren." Im Vorjahr hatte bei der "Deutschen" Simon Waldher Rang zwei und Verena Straubinger Rang drei belegt, die Mannschaft hatte den Vize-Titel eingefahren.

Weitere Termine: 2. Lauf Marktleuthen (11. Mai − LG, BM, DM); 3. Lauf Coburg (12. Mai − LG, BM, DM); 4. Lauf Tacherting (8. Juni − LG, BM, DM); 5. Lauf Neuötting (9. Juni − LG, BM, DM); 6. Lauf Zeilarn (Heimrennen, 15. Juni − LG, BM, DM); 7. Lauf Teisendorf (23. Juni − LG, BM, DM). − Bayerischer Endlauf: 20. Juli Marktleuthen. − Deutsche Endläufe: 1. Lauf am 15. September beim MCL Burgstadt; 2. Lauf am 22. September beim MSC Berlin; 3. Endlauf am 29. September beim MC Hermanstein.

 

 

 

zum Seitenanfang


PNP 26.03.2013

 

 

Zwei Tage gibt’s "Rock am Windrad"

MSC veranstaltet am 5. und 6. April Festival in Bildsberg − "HerzBlut" und "Highlife" sind zu Gast

 

Die Band "Highlife" setzt auf Kontraste. Ihr Repertoire reicht von Rock bis Musical. Am 6. April spielt sie beim Festival in Bildsberg.  − Foto: red

Zeilarn. Der MSC Zeilarn veranstaltet auch heuer wieder ein Festival unter dem Motto "Rock am Windrad" in Bildsberg. Es findet am 5. und 6. April in einem beheizten Zelt statt, Einlass ist jeweils ab 20 Uhr.

Am Freitag spielt die Band "HerzBlut". Sie wurde im Frühjahr 2009 gegründet und hat in kurzer Zeit schon einen beachtlichen Weg zurückgelegt. Mit ihrer energiegeladenen Show heizen die sieben Vollblutmusiker ihrem Publikum kräftig ein. "Diese Band ist kein gecasteter Haufen Musiker, sondern eine gewachsene Band", heißt es im Pressetext. Das Motto "Rock-Magie" stelle nicht nur einen Slogan, sondern ein Versprechen. Das Repertoire aus aktuellen Chartstürmern, Rock-Klassikern, Heavy-Metal und Partynummern wird ergänzt durch eine attraktive Performance. Dazu zählt auch eine spektakuläre Show der Feuerkünstlerin Heidi. Als Vorband geht am Freitag "Second Eighteens" auf die Bühne.

Am Samstag wird dann "Highlife" in Bildsberg aufspielen. Die Coverband setzt auf eine Mischung aus topaktuellen Charthits, Rockklassikern, bekannten Pop-Songs und eine Prise New Metal. Es werden aber auch Musical-Freunde zum Träumen gebracht oder mit einer Robbie-Show Akzente gesetzt. Mit einer aufwendigen Video- und Lightshow, glasklarem Sound und einer unerschöpflichen musikalischen Bandbreite verzaubert Highlife das Publikum, heißt es in der Pressemitteilung. Das Vorprogramm bestreitet die Gruppe "Hot’n’Danger".  − red


 

zum Seitenanfang


PNP 08.04.2013

 

Viele Besucher feiern bei Rock am Windrad

Ausgelassen feierten an beiden Tagen die Besucher beim Festival "Rock am Windrad".  − Foto: Krivian

 

Zu einem Großereignis hat sich das zweitägige Rock-Festival am Windrad in Bildsberg entwickelt. Die Veranstaltung, die vor über zehn Jahren aus der Taufe gehoben wurde, zieht inzwischen tausende Fans an.

"Eigentlich hat sich alles aus einem Motorradtreffen entwickelt", erzählt Organisator Konrad König vom Motorsportclub (MSC) Zeilarn. "Früher war es ein Jahrestreffen, bis wir auf die Idee gekommen sind, einen richtigen Event daraus zu machen." Inzwischen spielen jedes Jahr zwei hochkarätige Bands auf dem Festival.

Heuer sorgte am Freitag zunächst die "A-Teens" mit Akustik-Rock für gute Stimmung. Als Headliner war dann "Herzblut" dran. Die Cover-Band hat sich hartem Cross-Over verschrieben und begeisterte das Publikum unter anderem mit Nummern von Rammstein. Am Samstag bestritt "Hot’n‘Danger" das Vorprogramm, ehe die Cover-Band "High Life" das Kommando übernahm. Professionell zogen die Musiker ihr Repertoire an gängigen Pop- und Rock-Nummern durch. "Die haben so richtig eingeheizt", freute sich Konrad König. "Da ging im Zelt die Post ab."  − red

 

 

zum Seitenanfang


 

 

PNP 09.04.2013

 

"Es ist immer eine super Sache"

 

Jedes Jahr beim Festival sind Roland, Simone und Tanja: "Es ist immer eine super Sache mit cooler Musik", sagen sie.

 

Zeilarn. Zu einem Großereignis hat sich das zweitägige Rock-Festival am Windrad in Bildsberg entwickelt. Die Veranstaltung, die vor über zehn Jahren aus der Taufe gehoben wurde, zieht inzwischen tausende Fans an.

"Eigentlich hat sich alles aus einem Motorradtreffen entwickelt", erzählt Organisator Konrad König vom Motorsportclub (MSC) Zeilarn. "Früher war es ein Jahrestreffen, bis wir auf die Idee gekommen sind, einen richtigen Event daraus zu machen." Inzwischen spielen jedes Jahr zwei hochkarätige Bands auf dem Festival.

Am Freitag heizte die Vorgruppe "A-Teens" mit Akustik-Rock die Stimmung so richtig an. Als Headliner war dann "Herzblut" dran. Die Cover-Band hat sich hartem Cross-Over verschrieben und begeisterte das Publikum unter anderem mit Nummern von Rammstein. Am Samstag bestritt "Hot’n’Danger" das Vorprogramm, ehe die Cover-Band "High Life" das Kommando übernahm. Professionell zogen die Musiker ihr Repertoire an gängigen Pop- und Rock-Nummern durch. "Die haben so richtig eingeheizt", freute sich Konrad König. "Da ging im Zelt die Post ab."

 

Ausgelassen feierten an beiden Tagen die Gäste bei "Rock am Windrad".

 

Eine richtige Fangemeinde sei in den Jahren entstanden, berichtet König weiter: "Das Publikum an beiden Tagen war zwischen 18 bis 40 Jahre. Da standen plötzlich Leute da, die ich ewig nicht mehr gesehen habe." Schon jetzt werde über Facebook nachgefragt, wann die Veranstaltung im kommenden Jahr stattfinde.

So richtige Fans sind auch Anita und Sandra aus Zeilarn: "Seit es Rock am Windrad gibt, sind wir dabei. Es ist immer spitze." Melanie und Benjamin aus Altötting waren ebenfalls begeistert. "Rock am Windrad ist jedes Jahr super. Klasse Musik und geile Stimmung." Stammgäste sind Roland, Simone und Tanja: "Wir sind jedes Jahr hier. Es ist immer eine super Sache mit cooler Musik. Einfach top", meinten sie.

 

Heizte den Gästen kräftig ein: die Band "High Life".  − Fotos: Krivian

 

"Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen", zieht König nach den zwei Tagen Bilanz. "Es gab während des Festivals kein einziges Problem. Alle Gäste waren super drauf und haben mit den tollen Bands abgefeiert." Ein großer Dank geht vom MSC an die Anwohner in Bildsberg: "Traditionell laden wir alle Nachbarn einen Tag vor dem Event zum Essen ein. Denn schließlich parken die Besucher auf deren Grundstücken."

 

 

zum Seitenanfang