. Startseite
 . Kurzportrait
 . Jugendkart
 -  Motocross
 . Oldtimer-Rennen
 .  Motorradaustellung
 .  Rock am Windrad
 .  Fotoalbum
 .  Terminkalender
 .  Presseberichte
 .  Gästebuch
 .  Links
 .  Kontakt
 .  Impressum

PNP 19.11.2016

 

MSC setzt auf bewährtes Führungsteam

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen – Konrad König als Vorsitzender bestätigt

 

,

Nach den Wahlen: (hinten v.l.) Christian Kellndorfer, Robert Stadler, Daniel Wagner, Tobias Schleindlsperger, Konrad König, Philipp Maier, Michael Kellndorfer, Stefan Kammerbauer, Wolfgang Biss, Hans Auer; vorne v.l.: Rainer Biss, Marion Wagner, Theresa Lippl, Johanna Kalischko und Marcel Seidl. − Foto: red

Zeilarn. Neuwahlen standen bei der Jahreshauptversammlung des Motorsportclubs (MSC) an. Hierbei wurde der bisherige Vorsitzende Konrad König in seinem Amt bestätigt.

Die weiteren Ergebnisse der Neuwahlen, die unter der Regie von Bürgermeister Werner Lechl stattfanden: 2. Vorsitzender Michael Kellndorfer, 1. Kassierin Theresa Lippl, 2. Kassierin Johanna Kalischko, Schriftführer Philipp Maier. Jugendleiter bleibt Robert Stadler, zu seinem Stellvertreter wurde Stefan Kammerbauer gewählt, das Amt des Sportwarts übernimmt Wolfgang Biss. Für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit ist weiterhin Marion Wagner zuständig. Als Beisitzer fungieren Hans Auer, Daniel Wagner, Christian Kellndorfer, Marcel Seidl, Rainer Biss, Tobias Schleindlsperger. Kassenprüfer bleiben Hilde Miedl und Adi Wolferseder.

Konrad König ließ die wichtigsten Ereignisse des vergangen Vereinsjahres Revue passieren. Robert Stadler war in seinem Rückblick als Jugendleiter vor allem auf die herausragenden Erfolge seiner Schützlinge stolz. Bei der Deutschen Jugendkartmeisterschaft holte sich Franziska Pfitzenmaier den Titel der Deutschen Meisterin. Auch Deutscher Vizemeister wurde ein Mitglied vom MSC Zeilarn: Markus Hansbauer schaffte diese hervorragende Platzierung.

Sportwart Helmut Weber berichtete nur Positives. Er lobte die Arbeit des Vereins und hob vor allem den Oldtimer-Berglauf hervor. Weber hofft auf Nachwuchs, der mit seinem Beiwagengespann unter seiner Führung Siege einfährt.

Über geordnete Finanzen berichtete Theresa Lippl. Die Kassenprüfer Adi Wolferseder und Hilde Miedl bescheinigten ihr eine vorbildliche und äußerst saubere Buchführung. Somit war die Entlastung der Vorstandschaft reine Formsache.

Bürgermeister Werner Lechl gratulierte dem Verein für die sportlichen Erfolge. Die Gemeinde sei stolz auf den MSC. "Der Verein passt," betonte er. Lechl bedankte sich bei der Vorstandschaft und bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit.

Abschließend bedankte sich Vorsitzender König im Namen des MSC beim ausscheidenden Schriftführer Helmut Whir für die angenehme und äußerst gute Zusammenarbeit. Besonderes Lob galt auch Sportwart Helmut Weber, der nicht mehr kandidiert hatte, für die hervorragende Arbeit, die er geleistet hat.− red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 16.11.2016

 

SPORT IN KÜRZE

 

Verein, Gemeinde und die Familien freuen sich über die Erfolge: Brigitte Hansbauer (von links), Deutsche Meisterin Franziska Pfitzenmaier, Astrid Pfitzenmaier, Lukas Pfitzenmaier, Jugendtrainer Robert Stadler, Bürgermeister Werner Lechl, Deutscher Vizemeister Markus Hansbauer, Vorstand Konrad König, Walter Hansbauer und Roland Pfitzenmaier. − Foto: MSC

MSC Zeilarn ehrt seine jungen MeisterZum vierten Mal hat der MSC Zeilarn einen Deutschen Meister aus seinen Reihen geehrt. In diesem Jahr ist es Franziska Pfitzenmaier. Die 9-Jährige gewann bei der Kart-Slalom-DM die Klasse 1 (8 - 9 Jahre) und ist in ihrer Altersklasse die beste Kartpilotin Deutschlands. Die vielen Trainingseinheiten haben sich damit gelohnt. Und der kleine Verein hat gleich nochmals zugeschlagen: Der 11-jährige Markus Hansbauer wurde deutscher Vizemeister. Zudem ließen sich die beiden jungen Kartpiloten u.a. auch die Vereinsmeisterschaft nicht nehmen. Vorstand Konrad König organisierte für die Meister eine Feier im Schützenhaus Schildthurn und überreichte ihnen ein Geschenk. Auch Bürgermeister Werner Lechl gratulierte und dankte den Verantwortlichen für die erfolgreiche Arbeit. Schließlich steht hinter dem Erfolg ein eingespieltes Team mit Jugendtrainer Robert Stadler, Josef Lippl, Franz Straubinger und den Eltern.− JS

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 14.10.2016

 

Franziska Pfitzenmaier fährt allen davon

Kart-Slalom-Talent des MSC Zeilarn Deutsche Meisterin – Markus Hansbauer "Vize" – Triumph in der Club-Wertung

 

Großartiger Triumph für den MSC Zeilarn – ein Deutscher Titel, ein Vize-Rang und weitere Top-Plätze sowie der Sieg in der Club-Wertung. Im Bild hinten von links: Jugendleiter Robert Stadler, Simon Waldher, Lukas Stadler, Verena Straubinger, Florian Lindlbauer und Trainer Stefan Kammerbauer. Vorne von links: Franziska Pfitzenmaier, Justin Kammerbauer, Markus Stadler, Markus Hansbauer und Maxi König. − Foto: Schleindlsperger

Vor diesem tollen Abschneiden stand eine Saison harter Trainingsarbeit und erfolgreicher Qualifikationsrennen. "Die Deutsche Meisterschaft ist unglaublich gut für uns gelaufen", jubelt Jugendleiter Robert Stadler. Alle teilnehmenden Piloten und die Mannschaft haben Top-Ränge eingefahren – und somit triumphierte der MSC Zeilarn auch noch in der Club-Wertung.
Die beste Leistung erzielte Franziska Pfitzenmaier. Das Kart-Slalom-Talent, in Vereinskreisen "Rennsemme" genannt, dominierte bei den "Deutschen" in der Klasse 1 (8-9 Jahre) und wurde verdientermaßen Titelträgerin. Sie schaffte es, jeden der sechs Läufe ohne einen einzigen Fehler und mit deutlichem Vorsprung zu gewinnen. Auch die Landesgruppen-Meisterschaft und die Bayerische Meisterschaft im DMV hatte das Mädchen souverän vor der Konkurrenz entscheiden können. Es zeigt sich immer öfters, dass Kartfahren nicht nur ein Sport für die Jungs ist, sondern auch die Mädels das Steuer fest im Griff haben.
Ebenfalls stark – Markus Hansbauer. In der Klasse 2 (10-11 Jahre) belegte er den 2. Platz, um nur neun Hundertstel Sekunden am Titel vorbei. Ebenfalls Spitzenränge erreichten Markus Stadler mit Rang vier und Maximilian König mit Platz sieben in der Klasse 2 sowie Florian Lindlbauer und Lukas Stadler mit einem 5. und 6. Rang in der Klasse 4. Ebenfalls den ausgezeichneten 4. Platz schaffte Verena Straubinger in der Klasse 6. Die Mannschaft I mit Florian Lindlbauer, Lukas Stadler, Verena Straubinger und Simon Waldher erreichte auf Grund der guten Leistungen den tollen 4. Platz. Bei den sechs Vorläufen der Region Südbayern in Teisendorf, Marktleuthen, Coburg, Tacherting, Zeilarn und Neuötting galt es, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Gefahren wird dabei nicht Kart gegen Kart, sondern im Einzel-Läufen gegen die Uhr. Dazu wird ein Parcours mit Pylonen aufgestellt, der von den Fahrern im Alter von acht bis 23 Jahren mit 6,5 PS starken Karts schnellstmöglich zu bewältigen ist.
Auf Grund der hervorragenden Leistungen hatten sich neun von 17 aktiven Kart-Piloten des MSC Zeilarn für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im DMV qualifiziert. Die Endläufe fanden in Teisendorf statt. Hier stellten sich die Piloten mit viel Geschick und großer Nervenstärke bei teils sehr schwieriger Witterung einer starken Konkurrenz. An zwei Renntagen wurden jeweils drei Läufe absolviert. Die beiden besten Wertungen je Renntag ergaben in Summe die Gesamtfahrzeit – und die bestimmte dann die Reihenfolge.
Die ErgebnisseKlasse 1: 1. und Deutsche Meisterin Franziska Pfitzenmaier. – Klasse 2: 2. Markus Hansbauer; 4. Markus Stadler; 7. Maximillian König; 16. Justin Kammerbauer. – Klasse 4: 5. Florian Lindlbauer; 6. Lukas Stadler. –Klasse 6: 4. Verena Straubinger. – Mannschaftswertung: 4. MSC Zeilarn I. – Club-Wertung: 1. MSC Zeilarn.

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 04.10.2016

 

Side-Car: Sattler mit Vollgas auf Rang zwei

Zum Abschluss der Internationalen Deutschen Meisterschaften Side-Car hat Josef Sattler (Triftern) mit seinem Beifahrer Uwe Neubert auf dem Hockenheimring noch einmal Vollgas gegeben und kam hinter dem überlegenen Sieger Schlosser/Hofer ins Ziel. Sattler/Neubert hatten sich viele Runden lang mit Streuer/Koerts aus den Niederlanden einen harten Kampf um Position zwei geliefert, sich dabei aber durchgesetzt. "Ab Runde fünf hatten wir extreme Schwierigkeiten mit dem Hinterreifen und auf Grund von Öl-Problemen etwa fünf Kilometer Top-Speed weniger zur Verfügung, aber wir konnten unsere Kontrahenten trotzdem auf Distanz halten", freute sich Josef Sattler nach dem Rennen. In der Gesamtwertung nach neun Rennen erreichte der Trifterner Platz vier in der Internationalen Deutschen Meisterschaft. Kein schlechtes Resultat im Hinblick darauf, dass Sattler/Neubert wegen technischer Schwierigkeiten nur insgesamt fünf Mal ins Ziel kamen. Gesamtergebnis: 1. Streuer/Koerts (NL) 174 Punkte; 2. Roscher/Burkard (D/CH) 116 Punkte; 3. Rutz/Fries (CH) 92 Punkte; 4. Sattler/Neubert (D) 86 Punkte; 5. Schlosser/Hofer (CH) 79 Punkte; 6. Schröder/Werth (CH/D) 77 Punkte; 7. Pichler/Pichler (A) 74 Punkte; 8. Ruppert/Wäfler (D/CH) 54 Punkte.

 

zum Seitenanfang


 

PNP 23.09.2016

MSC Zeilarn mit guten Chancen zur DM

Kartslalom: Acht Nachwuchspiloten geben bei den Titelkämpfen in Teisendorf Gas

Die erfolgreichen Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn, stehend von links: Florian Lindlbauer, Simon Waldher, Markus Hansbauer, Robert Stadler (Trainer) und Verena Straubinger. Sitzend von links: Lukas Stadler, Maxi König, Markus Stadler und Franziska Pfitzenmaier. . − Foto: red

 

Nach der Sommerpause geht es wieder rund für die Kartslalom-Piloten des MSC Zeilarn. Die Mannschaft von Jugendwart Robert Stadler stellt sich am ersten Oktober-Wochenende in Teisendorf bei den Deutschen DMV-Meisterschaften seinen Gegnern.

Rückblickend auf dieses Jahr kann der Kartslalom-Nachwuchs auf sehr gute Ergebnisse zurück blicken. Nicht nur bei den Bayerischen Meisterschaften gewannen die jungen Fahrer zwei von insgesamt sechs Titeln (Klasse 1 und 2), sondern sie behaupteten sich auch in der Landesgruppe und triumphierten in den Klassen 1 und 2.

Vor den Erfolgen standen harte Trainingsarbeit und heiße Qualifikationsrennen. In sechs Vorläufen der Region Südbayern in Teisendorf, Marktleuthen, Coburg, Tacherting, Zeilarn und Neuötting galt es, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Gefahren wurde nicht Kart gegen Kart, sondern im Einzel-Zeitfahren gegen die Uhr. Die vier besten Resultate jedes Fahrers in diesen Vorläufen, sind für die Qualifikation zu den Endläufen der Deutschen Meisterschaften des DMV (Deutscher Motorsport-Verband) gewertet worden. Auf Grund der hervorragenden Ergebnisse lösten acht der 17 aktiven Fahrer die DM-Tickets.

Nachfolgend die qualifizierten Piloten des MSC Zeilarn mit ihren Platzierungen in der Landesgruppe. Klasse 1: Franziska Pfitzenmaier (Meisterin LG Südbayern, Bayerische Meisterin). – Klasse 2: Markus Stadler (Meister LG Südbayern, Bayerischer Vize), Markus Hansbauer (Vize LG Südbayern, Bayerischer Meister), Maxi König (4. Platz) – Klasse 4: Lukas Stadler (4. Platz, Bayerischer Vize), Florian Lindlbauer (5. Platz). – Klasse 6: Verena Straubinger (4. Platz, Bayerische Vize), Simon Waldher (7. Platz).− red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 31.08.2016

 

Spannende Rennen und heiße Kurven

Beim Bergrennen des MSC Zeilarn kamen Motorradenthusiasten voll auf ihre Kosten − Den Gesamtsieg holte sich mit Franz Wenzl ein Rottaler       - von Walter Geiring

.

Mehr als 170 Fahrer haben am großen Bergrennen des MSC Zeilarn teilgenommen – darunter auch (von links.) Robert Schmid, Bernhard Stüwe, Manfred Steinberger und Gerhard Lainer. Zu sehen gab es Raritäten und historische Modelle auf zwei Rädern. −Fotos: Geiring

Zeilarn. Besser hätte es für die Veranstalter des MSC Zeilarn beim Oldtimer-Bergrennen nicht laufen können. Bei der fünften Neuauflage der Veranstaltung kamen die mehr als 170 Teilnehmer und zahlreichen Gäste voll auf ihre Kosten. Gesamtsieger wurde mit Franz Wenzl sogar ein echter Rottaler. Der Postmünsterer war auf seiner Honda 400 Cour nicht zu schlagen.

Beim so genannten Gleichwertigkeitslauf für historische Motorräder und Beiwagengespanne musste jeder Teilnehmer zwei Wertungsläufe absolvieren. Sieger der einzelnen Klassen wurde, wer die geringste Zeitdifferenz aus den beiden Läufen aufweisen konnte. Bei Gleichheit der Zeitabweichung zählte das älteste Baujahr der Maschine. Wie in den Jahren zuvor auch führte die über zwei Kilometer lange Strecke von Gumpersdorf/Oberndorf nach Schildthurn. Am Ziel angelangt, wurden die Fahrer im Konvoi von Begleitfahrzeugen der Veranstalter wieder ins Fahrerlager begleitet.

.

Sieger der Klasse C wurde mit Daniel Wagner ein MSC-Mitglied

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Trainingsfahrten. So konnten sich die Lenker der historischen Motorräder auf die Strecke einstimmen und die Kurven und Besonderheiten kennenlernen. Übernachtet wurde in Zelten und Bussen im Fahrerlager. Hier gab es am Abend auch ausgiebige "Benzingespräche" über die "heißen Öfen".

Nicht minder "flott" und ebenfalls am Start: die so genannten "Grid-Girls". Nur marginal bekleidet sorgten die Damen für Unterhaltung am Rande des Rennens. Sie "assistierten" aber auch den Fahrern ganz tatkräftig im zweiten Durchlauf, indem sie sie am Start mit Regenschirmen vor der brennenden Sonne schützten. Am anderen Ende der Altersklassen stand übrigens Franz Huber aus Saal. Er war mit 84 Jahren der älteste Teilnehmer des Bergrennens. Ein rundum positives Fazit zog nach den beiden erfolgreichen Tagen der MSC-Vorsitzende und Rennleiter, Konrad König: "Wir hatten weit über 170 Anmeldungen und waren seit über zwei Monaten ausgebucht." Einigen, die gerne teilgenommen hätten, musste König sogar absagen. Sein Dank ging an das große Helferteam mit rund 100 Aktiven, ohne deren Einsatz die Durchführung nicht möglich gewesen wäre.

 

.

Noch ein MSC-Sieger: In der Klasse D belegte Josef Lippl Platz zwei.

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL  Gesamtsieger wurde Franz Wenzl aus Postmünster auf seiner Honda 400 Four, gefolgt von den beiden MSC-Mitgliedern Daniel Wagner aus Erlbach (Yamaha RD 250) und Helmut Niß aus Hirschbach (BMW-Fath RSC/2).

Klasse A – Motorräder bis einschließlich Baujahr 1949: (1) Manfred Kössler/Obertraun - DKW NZ 350, (2) Gunnar Grim - NSU 501 OSL, (3) Lukas Ortner/Wiesing - Norton Model 18.

.

Viel Rauch und Lärm gab es beim Start der Zweiräder.

Klasse B – Motorräder bis 125 Ccm Baujahr 1950 bis 1991: (1) Frank Seidl/Trostberg - Italjet SI 125, (2) Franz Strohhammer/Bad Birnbach - Yamaha TA 125, (3) Manfred Steinberger/Neuötting - Vespa V50N.

Klasse C – Motorräder bis 250 Ccm Baujahr 1950 bis 1991: (1) Daniel Wagner/Erlbach - Yamaha RD 250, (2) Johannes Schneider/Emmerting - Honda 250 CBR RR, (3) Walter Schmiedlechner/St. Georgen - Yamaha TZ 250.

Klasse D – Motorräder bis 350 Ccm Baujahr 1950 bis 1990: (1) Christine Pögl/Hart bei Graz - Honda CB 350 Four, (2) Josef Lippl/Zeilarn - Yamaha RD 350, (3) Christina Boros/Zeilarn - Yamaha 350 TZ.

.

Auch die Kurven der "Grid-Girls" sorgten für großes Interesse.

Klasse E – Motorräder bis 500 Ccm Baujahr 1950 bis 1990: (1) Franz Wenzl/Postmünster - Honda 400 Cour, (2) Ernst Himmelsbach/Schorndorf - Benelli 500, (3) Günter Heizinger/Braunau - Honda VFR 400.

Klasse F – Motorräder über 500 Ccm Baujahr 1950 bis 1990: (1) Helmut Niß/Hirschbach - BMW-Fath RSC/2, (2) Nikolaus Binder/Traunstein - BMW R100RS, (3) Joachim Kühnhans/Ruhstorf - BMW R80/7 S.

Klasse G – Seitenwagen bis Baujahr 1990: (1) Andreas Kunz und Niklas Reichardt/Lichtenstein - BWM Kneeler, (2) Peter und Helga Gierlinger/Kirchweidach - Haller-Rotax F2, (3) Karl und Anne Walkolbinger/Behamberg (Österreich) - Suzuki F2 600.

.

Blick auf das Fahrerlager und den Start in Oberndorf.

Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.msc-zeilarn-ev.de

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 30.08.2016

 

 

Heiße Öfen und viel nackte Haut beim MSC-Bergrennen

.

Passend zu den heißen Temperaturen heizten auch die "Grid-Girls" den Fahrern beim MSC-Bergrennen ein. −Foto: Geiring

Zeilarn: Besser hätte es für die Veranstalter des MSC-Zeilarn beim Oldtimer-Bergrennen nicht laufen können. Bei der fünften Neuauflage der Veranstaltung kamen die mehr als 170 Teilnehmer und zahlreichen Gäste voll auf ihre Kosten. Gesamtsieger wurde mit Franz Wenzl sogar ein echter Rottaler. Der Postmünsterer war auf seiner Honda 400 Cour nicht zu schlagen.

Beim so genannten Gleichwertigkeitslauf für historische Motorräder und Beiwagengespanne musste jeder Teilnehmer zwei Wertungsläufe absolvieren. Die über zwei Kilometer lange Strecke von Gumpersdorf/Oberndorf nach Schildthurn. Am Ziel angelangt, wurden die Fahrer im Konvoi von Begleitfahrzeugen der Veranstalter wieder ins Fahrerlager begleitet.

 

.

Viel Rauch und Lärm gab es beim Start der Zweiräder.

Übernachtet wurde in Zelten und Bussen im Fahrerlager. Hier gab es am Abend auch ausgiebige "Benzingespräche" über die "heißen Öfen". Nicht minder "flott" und ebenfalls am Start: die so genannte "Grid-Girls". Nur marginal bekleidet sorgten die Damen für Unterhaltung am Rande des Rennens.− gei

Mehr über das MSC-Bergrennen sowie detaillierte Ergebnisse finden sie am morgigen Mittwoch, 31. August, im Pfarrkirchner Lokalteil der Passauer Neuen Presse

 

zum Seitenanfang


PNP 23.08.2016

 

Straßen werden zur Rennstrecke

Historische und klassische Motorräder starten bei Bergrennen des MSC

Nicht der schnellste Fahrer gewinnt beim Bergrennen des MSC, sondern derjenige mit der geringsten Zeitdifferenz zwischen den Durchgängen. − Foto: red

 

Zeilarn. Der MSC veranstaltet am Samstag und Sonntag, 27. und 28 August, einen Gleich-wertigkeitslauf für historische und klassische Motorräder.

Die Strecke führt wie in den letzten Jahren von Gumpersdorf/Oberndorf nach Schildthurn.

Ziel der Teilnehmer ist es, die Durchgänge möglichst in der gleichen Zeit zu absolvieren. Die Differenz ist für die Wertung maßgebend.

Teilnehmen können Motorräder und Beiwagengespanne bis einschließlich Baujahr 1991. Christoph Hörmann aus München nimmt mit der ältesten Maschine, eine James 350 Ohr A4 Super Sport, Baujahr 1928, an der Veranstaltung teil. Das Rennen kann von allen Seiten gut verfolgt werden. Der MSC sorgt für das leibliche Wohl der Zuschauer.

Auch Luca Grünwald, IDM Superstock-1000-Fahrer, ist dieses Jahr bei dem Spektakel dabei. Er geht mit einer Yamaha RD 350 mit der Nummer 57 an den Start. Hingucker sind neben diverser uriger Zweiräder auch spektakuläre Seitenwagen, die mit deftigem Sound aufwarten.

Die technische Abnahme (mit Helm) findet am Samstag, 27. August, von 8 Uhr bis 10 Uhr statt, das Training beginnt ab 10 Uhr. Am Sonntag, 28. August, ist von 7.30 Uhr bis 8 Uhr technische Abnahme, von 8 Uhr bis 9 Uhr Training (nur für diejenigen, die am Sonntag anreisen). Rennstart ist um 10 Uhr. Informationen gibt es auch im Internet: www.msc-zeilarn-ev.de oder auf der Facebook-Seite des MSC Zeilarn.− red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 06.08.2016

 

MSC Zeilarn: Kart-Piloten nicht zu bremsen

Zwei Titel beim Bayern-Endlauf in Teisendorf

 

Die erfolgreichen Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn, hinten von links: Stefan Kammerbauer (Trainer ), Florian Lindlbauer, Simon Waldher, Stefan Lippl, Arian Remmert-Zejneli, Maximillian König, Lukas Stadler, Justin Kammerbauer, Lisa Hirschberger, Franziska Pfitzenmaier, Verena Straubinger und Robert Stadler (Jugendleiter). – Vorne von links: Maximillian Kaczmarek, Markus Stadler, Markus Hansbauer und Maximillian Kammerbauer. − Foto: Schleindlsperger

Zwei Mal Erster und drei Mal Zweiter: Eine ganz starke Vorstellung boten die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn beim Endlauf zur Bayerischen Meisterschaft DMV.

Auf Grund der guten Leistungen in der laufenden Saison war der MSC Zeilarn mit 13 Fahrern in Teisendorf vertreten. Die qualifizierten Kart-Slalom-Piloten bewiesen dabei Nervenstärke und Ausdauer und meisterten den Parcours mit Bravour.

Wieder einmal konnte Franziska Pfitzenmaier ihrer Favoritenrolle gerecht werden und fuhr souverän auf Platz eins in der Klasse eins. Nach einer hervorragenden Saison konnten in der Klasse 2 auch Markus Hansbauer zum Titelträger und Markus Stadler zum Vize-Meister gekürt werden. Nur knapp verfehlte Lukas Stadler in der Klasse 4 den Top-Rang und wurde Zweiter. Verena Straubinger sicherte sich in der Klasse 6 ebenfalls Rang zwei. Auf Grund der sehr guten Einzelergebnisse landete der MSC Zeilarn I mit Verena Straubinger, Florian Lindlbauer, Lukas Stadler und Simon Walher an Position drei.

Die Ergebnisse: Klasse 1: 1. Franziska Pfitzenmaier. – Klasse 2: 1. Markus Hansbauer; 2. Markus Stadler; 4. Maximilian König; 5. Justin Kammerbauer; 7. Stefan Lippl. – Klasse 3: 5. Lisa Hirschberger; 10. Maximillian Kaczmarek. – Klasse 4: 2. Lukas Stadler; 8. Florian Lindlbauer. – Klasse 5: 9. Arian Remmert-Zejneli. – Klasse 6: 2. Verena Straubinger; 4. Simon Waldher.− rs

 

 

zum Seitenanfang


PNP 12.06.2016

 

 

MSC Zeilarn: Pfitzenmaier fährt der Konkurrenz davon

Sehr schnell und fehlerfrei sind die Kart-Slalom-Piloten des MSC Zeilarn um Jugendleiter Robert Stadler bei den Vorläufen zur Deutschen Meisterschaft DMV in Tacherting und Neuötting unterwegs gewesen – und erzielten viele hervorragende Resultate. Die Ergebnisse:

Klasse 0: Quirin Wöhrmann (–/2.). – Klasse 1: Franziska Pfitzenmaier (1./1.). – Klasse 2: Markus Stadler (2./1.), Markus Hansbauer (5./2.), Maximillian König (8./3.), Justin Kammerbauer (11./6.), Stefan Lippl (9./8.). – Klasse 3: Lisa Hirschberger (4./8.), Tim Jungsberger (5./9.), Maximillian Kaczmarek (9./10.). – Klasse 4: Florian Lindlbauer (5./5.), Lukas Stadler (10./3.). – Klasse 5: Arian Remmert-Zejneli (7./11.). – Klasse 6: Philpp Maier (–/9.), Verena Straubinger (3./4.), Simon Waldher (7./7.). Mannschaften: MSC Zeilarn I mit Florian Lindlbauer, Lukas Stadler, Verena Straubinger, Simon Waldher und Philipp Maier (4., 2.), MSC Zeilarn II mit Markus Hansbauer, Lisa Hirschberger, Maximillian Kaczmarek, Justin Kammerbauer, Markus Stadler (6., 8.).

 

 

zum Seitenanfang


PNP 17.06.2016

 

 

MSC Zeilarn spendet 880 Euro für die Tanner

 

Tann. Der Motorsportclub Zeilarn e.V. im DMV führte kürzlich im Tanner Gewerbegebiet Nord den 1. Vorlauf zur Deutschen MSJ Meisterschaft sowie den 3. Vorlauf zur Bayerischen DMV-Meisterschaft und 3. Lauf der Landesgruppe Südbayern im Jugendkart durch. An den Ausscheidungsläufen nahmen zwölf Mannschaften mit etwa 70 Jugendlichen teil.

Auf Grund des Hochwassers vom 1. Juni, das auch den Gemeindebereich Tann in Mitleidenschaft gezogen hat, entschloss sich die Vorstandschaft des MSC spontan, die Einnahmen aus dieser Jugendkart-Veranstaltung den Hochwasseropfern in Tann zukommen zu lassen. Vorstand Konrad König (links) und Jugendkartleiter Robert Stadler (rechts) freuten sich, 880 Euro persönlich an Bürgermeister Adi Fürstberger überreichen zu können. Man möchte zum Dank dafür, dass man in Tann für die Jugendveranstaltungen immer gerne aufgenommen wurde, etwas zurückgeben, sagte König. Er hoffe, mit der Spende einer Familie oder anderen Hilfsbedürftigen ein wenig helfen zu können. Bürgermeister Fürstberger bedankte sich herzlich beim MSC Zeilarn. Man werde die Spende in den Hilfsfonds der Gemeinde geben.

Zusätzlich seien auch Spendenkonten bei der Sparkasse Rottal-Inn: IBAN: DE18 7435 1430 0010 320174 und VR-Bank Rottal-Inn: IBAN: DE45 7406 1813 0100 700444 eingerichtet, bei denen man die persönliche Hilfsspende einzahlen könne.− frg/Foto: Franke

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 11.06.2016

 

MSC Zeilarn gibt Gas – Reinerlös geht an Hochwasser-Opfer

Kart-Slalom: Vorläufe zur Deutschen und Bayerischen Meisterschaft DMV und LG Südbayern-Wertung – 67 Kinder aus acht Clubs sind am Start

Siegerehrung Klasse 6 – Alexander Ruhland (m.) war spitze vor Verena Straubinger (l.) und Sebastian Winkels (r.), beide vom MSC Zeilarn. − F.: rs

Nach langem Überlegen auf Grund der Hochwasser-Katastrophe im Landkreis Rottal-Inn hat der MSC Zeilarn nun doch den seit September 2015 geplanten Jugend-Kart-Slalom bei der Firma Reifen Grübl in Tann durch geführt – und entschieden, den gesamten Erlös den Opfern des Marktes zu übergeben. Sich "pro Rennen" auszusprechen, fiel den Verantwortlichen nicht leicht, da auch noch sieben weitere Clubs beteiligt waren.

Es ging um Punkte für die Deutsche und Bayerische Meisterschaft DMV sowie für die Wertung der LG Südbayern. Insgesamt 67 Kinder – 21 Mädchen und 46 Buben – traten an. Die Wertung erfolgte in insgesamt sieben Klassen. Es gab für die besten drei Mannschaften Medaillen, für die vier Erstplatzierten je Klasse Pokale, Preise für die Tagesschnellsten sowie zwei Sonderpreise in der Klasse 7.

Nicht nur die Jungen zeigten ihr Können, sondern auch die Mädels gaben im Pylonen-Wald Gas und versuchten, den Kurs so schnell wie möglich und fehlerfrei zu bewältigen. Zusammen mit Vorstand Konrad König übernahm Jugendwart Robert Stadler die Siegerehrung. Die Ergebnisse:

 

Siegerehrung Klasse 1 – Lokalmatadorin Franziska Pfitzenmaier (m.) gewann vor Lenox Petrick (l.) und Hannes Orlamünde (r.). − Foto: rs

Klasse 0 (3 Fahrer): 1. Quirin Wöhrmann (MSC Zeilarn); 2. Leana Petrick (MSC Vohburg); 3. Paula Orlamünde (MSC Coburg).

Klasse 1 (5 Fahrer): 1. Franziska Pfitzenmaier (MSC Zeilarn); 2. Lenox Petrick (MSC Vohburg); 3. Hannes Orlamünde (MSC Coburg); 5. Nico Pieringer (MSC Zeilarn).

Klasse 2 (10 Fahrer): 1. Tobias Kastenhuber (AMC Neuötting); 2. Justin Kammerbauer (MSC Zeilarn); 3. Stefan Lippl (MSC Zeilarn); 4. Maximilian König (MSC Zeilarn); 5. Markus Stadler (MSC Zeilarn); 7. Markus Hansbauer (MSC Zeilarn).

 

Siegerehrung Klasse 2 – Tobias Kastenhuber (m.) war erfolgreich vor Justin Kammerbauer (l.) und Stefan Lippl (r.), beide vom Ausrichter. − F.: rs

Klasse 3 (13 Fahrer): 1. Tamina Wagner (AMC Neuötting); 2. Florian Vietze (MSC Vohburg); 3 Nico Lammer (AMC Neuötting); 7. Lisa Hirschberger (MSC Zeilarn); 8. Maximilian Kaczmarek (MSC Zeilarn); 11. Tim Jungsberger (MSC Zeilarn).

Klasse 4 (13 Fahrer): 1. Maximilian Schallinger (MSC Teisendorf); 2. Lukas Stadler (MSC Zeilarn); 3. Christoph Steinberger (MSC Vohburg); 5. Florian Lindlbauer (MSC Zeilarn).

Klasse 5 (13 Fahrer): 1. Maximilian Geigl (MSC Teisendorf); 2. Felix Kern (MSC Teisendorf); 4. Lisa Rautter (MSC Teisendorf); 10. Arian Remmert-Zejneli (MSC Zeilarn).

Top-Drei – von links MSC Zeilarn (2.), MSC Teisendorf I (1.) und MSC Vohburg II (3.). − Foto: rs

Klasse 6 (10 Fahrer): 1. Alexander Ruhland (MSC Vohburg); 2. Verena Straubinger (MSC Zeilarn); 3. Sebastian Winkels (MSC Zeilarn); 6. Simon Waldher (MSC Zeilarn).

Zur Überbrückung, bis die Ergebnisse fix und diese termingerecht ausgehängt waren, fand die Gaudi-Rallye in der Klasse 7 mit sieben Teilnehmern (ab 23 Jahren) statt. Hier fuhr Martina Kammerbauer (MSC Zeilarn) der männlichen Konkurrenz auf und davon. Das schnellste Mädchen war Verena Straubinger vom MSC Zeilarn, der schnellste Junge Alexander Ruhland vom MSC Vohburg.

Schnellstes Mädchen: Verena Straubinger (MSC Zeilarn)- Schnellster Junge: Alexander Ruhland

Als die Top-Teams erwiesen sich auf Platz eins MSC Teisendorf I, gefolgt von MSC Zeilarn I (Verena Straubinger, Sebastian Winkels, Lukas Stadler, Florian Lindlbauer, Simon Waldher) und MSC Vohburg II. Die "Zweite" des Ausrichters (Justin Kammerbauer, Lisa Hirschberger, Arian Remmert-Zejneli, Markus Stadler, Markus Hansbauer) belegte Platz neun, Zehnter wurde die "Dritte" (Maximilian Kaczmarek, Stefan Lippl, Maximilian König, Franziska Pfitzenmaier, Tim Jungsberger).− rs

 

 

zum Seitenanfang


PNP 27.04.2016

 

MSC Zeilarn gibt zum Saisonauftakt Vollgas

Kart-Slalom-Piloten beim Nachtrennen in Neuötting

 

Erfolgreich in die Saison gestartet – der MSC Zeilarn, stehend von links: Trainer Robert Stadler, Lisa Hirschberger, Sebastian Winkels, Markus Hansbauer, Simon Waldher, Florian Lindlbauer, Arian Remmert-Zejneli, Lukas Stadler, Trainer Stefan Kammerbauer und Markus Stadler. Vorne von links: Franziska Pfitzenmaier, Maximilian König, Maximilian Kaczmarek, Justin Kammerbauer und Stefan Lippl. − Foto: red

Schnell und fehlerfrei sind die Kartslalom-Piloten des MSC Zeilarn zum Saisonauftakt beim traditionellen Nachtrennen in Neuötting unterwegs gewesen und erzielten sehr gute Resultate, darunter zwei Klassen-Siege von Franziska Pfitzenmaier und Markus Stadler. Die Ergebnisse des 1. Vorlaufes zur Bayerischen Meisterschaft:

Klasse 1: 1. Franziska Pfitzenmaier. – Klasse 2: 1. Markus Stadler; 3. Stefan Lippl; 4. Justin Kammerbauer; 5. Maximilian König; 6. Markus Hansbauer. – Klasse 3: 6. Lisa Hirschberger; 8. Maximilian Kaczmarek. – Klasse 4:3. Lukas Stadler; 8. Florian Lindlbauer. – Klasse 5: 8. Arian Remmert-Zejneli. – Klasse 6: 2. Verena Straubinger; 5. Sebastian Winkels; 8. Simon Waldher.

– Mannschaften: 2. MSC Zeilarn I (Verena Straubinger, Lukas Stadler, Sebastian Winkels, Florian Lindlbauer, Simon Waldher); 6. MSC Zeilarn II (Markus Stadler, Lisa Hirschberger, Justin Kammerbauer, Franziska Pfitzenmaier, Markus Hansbauer); 8. MSC Zeilarn III (Arian Remmert-Zejneli, Stefan Lippl, Maximilian König, Maximilian Kaczmarek).− red

 

 

zum Seitenanfang


 

PNP 27.02.2016

 

 

Messe: MSC eröffnet Motorradsaison

 

Zeilarn. Wer sich über die neuesten Maschinen informieren oder einfach nur mal Probesitzen möchte, hat dazu an zwei Tagen ausgiebig Gelegenheit: Der Motorsportclub Zeilarn (MSC) veranstaltet am Samstag und Sonntag, 5. und 6. März, wieder eine Motorradausstellung in der Rottgauhalle in Eggenfelden. Bekannte Hersteller präsentieren ihre neueste Modelle, so der MSC in einer Pressemitteilung. So kann man sich bei einem gemütlichen Rundgang inspirieren lassen. Vom Roller über Trikes bis hin zu Oldtimer-Rennmaschinen gibt es vieles zu sehen. Auch Ersatz-und Zubehörteile in allen Variationen werden angeboten. Fürs Wohlbefinden ist gesorgt, und nebenbei kann man mit anderen Motorsportinteressierten fachsimpeln. Mit etwas Glück gewinnt man mit der bezahlten Eintrittskarte einen Motorroller. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind am Samstag, 5. März, von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 6. März, von 10 bis 17 Uhr.− red/Foto: red

 

zum Seitenanfang